Anti-EU-Parteien werden immer stärker

Merkel und ihre Welcomer können sich für die kommende Europawahl warm anziehen: Die Skeptiker im EU-Parlament werden laut Umfragen immer stärker.

Der EU-Wahlkampf hat bereits begonnen

Das Polit-Establishment und ihre GEZ-Medien läuten bereits den Wahlkampf zur EU-Wahl im Mai 2019 ein: Ein vereintes Europa wird in den höchsten Tönen gelobt. Kaum sieht man EU-kritische Stimmen und Berichte – und das wird sich noch verschärfen.

Doch nach einer aktuellen Reuters-Analyse können europaskeptische Parteien mit großen Gewinnen im nächsten Jahr rechnen. Die Analyse basiert auf einer Auswertung von jüngsten Wahlumfragen in den 27 Mitgliedsländern (ohne Großbritannien). Demnach könnten Anti-EU-Parteien, wie etwa die AfD, deutlich zulegen und zusammen bis zu 20 Prozent der Mandate erringen. Damit könnten die Anti-EU-Parteien sogar den Verlust der Sitze der britischen UKIP kompensieren.

Die EU-Skeptiker werden immer stärker

Die ENF-Fraktion (Europa der Freiheit und Nationen), zu der z. B. die Nationale Sammlungsbewegung, die Nachfolgerin des französischen Front-National und die Partei des niederländischen Geert Wilders, die italienische Lega Nord und die österreichische FPÖ gehören, könnten die Zahl der Sitze von 35 auf 63 fast verdoppeln.

Auch die Fraktion EFDD (Europa der Freiheit und der direkten Demokratie), die derzeit noch von der 5-Sterne-Bewegung aus Italien und der britischen Anti-Europa-Partei UKIP dominiert wird, könnte 59 statt bisher 45 Abgeordnete stellen und das, obwohl die UKIP mit dem EU-Ausstieg Großbritanniens nicht mehr im Europäischen Parlament vertreten sein wird.

Die Fraktionen der ENF und der EFDD könnten demzufolge ihren Stimmenanteil von derzeit knapp elf Prozent auf über 17 Prozent steigern. Somit würden sie den Gesetzgebungsprozess stärker beeinflussen. Die polnische PiS, die derzeit noch der konservativen Europafraktion EKR angehört, könnte ebenfalls zur ENF oder EFDD wechseln und sie noch mehr stärken.

Merkel & und ihre Welcomer können sich also warm anziehen.

Quelle:
https://www.krone.at/1745976

2 KOMMENTARE

  1. EU nein Danke!!!deutschland braucht keine EU.deutschland braucht eine Partei wie die AfD die eine Mehrheit im Bundestag hat und dann geht es auch wieder Vorworts mit Deutschland und in Deutschland und das ohne die EU

  2. Dem Brüsseler Pöbel kocht das Ar- – – wasser. Die fühlen sich denkbar unwohl und schlotten vor Angst, der Michel könnte den Knüppel in die Hand nehmen. Abwarten ihr PFeifen in Brüsselistan. Kommt Zeit kommt Rad.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here