ARD-Lügen über Ost-Ghouta

Die Falschdarstellungen über den Syrien-Krieg gehen täglich weiter. Die GEZ-Medien verdingen sich dabei als Propagandainstrument der westlichen Kriegsteilnehmer. Neues Propagandaziel: Ost-Ghouta. Hier die Lügen und die Fakten.

West-Propaganda im GEZ-TV

Haben Sie schon EINMAL einen Bericht gesehen, indem die SCHULD der USA und Saudi-Arabiens am Krieg in Syrien thematisiert wird? Nein? Das wundert mich nicht, denn unsere GEZ-Berichterstattung krankt so an Einseitigkeit, dass einem als Journalist schlecht werden kann.

Neues Propagandaziel: Ost-Ghouta.

Die 9 Fakten, die Sie in der ARD & Co. nicht sehen:

  1. Die hierzulande so hochgejubelte »Weiße Helme«-Hilfsorganisation wird von den USA und der EU finanziert. Sie gilt als »terrorismusnah«, dementsprechend sind ihre »neutralen« Berichte.
  2. Die Handlungen der syrischen Armee und der russischen Streitkräfte sind völkerrechtlich legal, da Assad, als Präsident eines souveränen Staates, Russland um Hilfe gebeten hat.
  3. Die Aktionen der USA und ihrer »Koalition« sind hingegen völkerrechtswidrig, da sie in die Hoheit eines anderen souveränen Staates eingreifen.
  4. Die syrische Regierung hat über viele Monate hinweg vergeblich mit den in Ghouta eingeschlossenen Terroristen verhandelt, die Waffen niederzulegen. So war es für die übrigen De-Eskalationszonen vereinbart.
  5. Die Terroristen haben das verweigert und aus ihren Stellungen heraus immer wieder die östlichen Stadtgebiete von Damaskus mit Artillerie und Raketen beschossen, was viele Tote unter der Zivilbevölkerung in Damaskus verursacht hat.
  6. Russland hat sogar eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrats beantragt, um diese Umstände und die Gesamtsituation zu klären.
  7. Die in der UN-Resolution vorgeschlagene Feuerpause in Ost-Ghouta gilt ausdrücklich NICHT für den Kampf der Syrer und der Russen gegen die Terroristen der al-Kaida und al-Nusra.
  8. Hinter dem »lokalen Rat von Ost-Ghouta« verbirgt sich ein neues Zentralkommando der örtlichen drei Terrororganisationen.
  9. Die Menschen in Ost-Ghouta sind in der Gewalt terroristischer Söldnerheere und dschihadistischer Mordbanden, die sie als Geiseln und Schutzschilde benutzen, und werden dafür noch vom Westen mit Waffen und Nachschub versorgt.

Grundsätzlich wird in der ARD also nicht dargestellt, welche Motive und Interessen die Kriegsparteien und ihre politischen Hinterleute haben.

Reihenweise Verstöße gegen den Programmauftrag

Nicht einmal ein Mindestmaß an ausgewogen-sachlicher Darstellung!

Das sind für mich klare Verstöße gegen den Programmauftrag und gegen das gesetzlich verpflichtende Gebot, »umfassend« und »der Wahrheit verpflichtet« zu informieren.

Hier können Sie sich die ARD-Lügen über Ost-Ghouta selbst anschauen:

https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-378963.html
https://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-24365.html
https://www.tagesschau.de/ausland/syrien-waffenruhe-tuerkei-105.html

Tipp: Vergleichen Sie einmal diese Berichterstattungen mit dem, was ich Ihnen oben beschrieben habe.

Quellen:

https://publikumskonferenz.de/forum/viewtopic.php?f=44&t=2472
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/02/22/un-soeldner-setzen-menschliche-schutzschilde-in-ost-ghouta-ein/?nlid=bb935694fb
https://www.heise.de/tp/features/Ost-Ghouta-Die-Hoelle-und-der-Tunnelblick-3975680.html
https://www.heise.de/tp/features/Syrien-Wer-hat-den-Einfluss-die-Kaempfe-zu-beenden-3982647.html

2 KOMMENTARE

Comments are closed.