Bayreuther Festspiele oder wie Richard Wagner die Juden sah


Der »große« Komponist Richard Wagner hatte ein SEHR fragwürdiges Verhältnis zum Judentum. Und dennoch pilgern gerade jene, die sich den Kampf gegen den Rassismus verschrieben haben, Jahr für Jahr zu den Wagner-Festspielen nach Bayreuth. Ganz vorne mit dabei: die Bundeskanzlerin.

Aktuell marschieren wieder viele aus der Polit- und Medien-Elite zu den Wagner-Festspielen nach Bayreuth. Doch der »große« Komponist hatte wohl eine sehr »fragwürdige» Einstellung zum Judentum.

Richard Wagner und die »Juden«

Richard Wagner[i], dessen Musik unbestritten auch eine nachhaltige Wirkung auf Adolf Hitler ausübte, sah in den Juden die »Beherrscher der modernen Geldwelt« und bemerkte: »Ja, sie sind wie die Fliegen, je mehr man sie verscheucht, um so mehr sind sie da«. Er nannte die Juden »eine wahre Pest« und sagte »in heftigem Scherz, es sollten alle Juden in einer Aufführung des ‚Nathan’ verbrennen«[ii].

Sogar seinem Gönner und Förderer, König Ludwig II. von Bayern, der als Freund der Juden galt, gestand Wagner im Jahre 1881 in einem Brief: »…dass [er] die jüdische Race für den geborenen Feind der einen Menschheit und alles Edlen in ihr halte« und »dass namentlich wir Deutsche an ihnen zu Grunde gehen werden.«[iii]

Heute wären solche Äußerungen das Ende jeglicher gesellschaftlicher und politischer Existenz und würden den Straftatbestand der »Volksverhetzung« erfüllen. Alle würden total ausflippen. Und dennoch pilgern gerade jene, die sich den Kampf gegen den Rassismus auf die Fahne geschrieben haben, Jahr für Jahr nach Bayreuth! Ist das Heuchelei, um wieder einmal im Rampenlicht zu stehen?

Also noch einmal: Politiker und Mediengrößen, die sich dem Kampf gegen den Rassismus verschrieben haben, pilgern zu den Opern eines Komponisten, der Juden offenbar mit »Fliegen« verglichen hat.

Die Opern von Richard Wagner enthalten – so Kritiker – den gesamten ideologischen Hintergrund eines sozialdarwinistischen und antisemitischen Weltbildes: germanische Urkraft, Befreiungsbarbarei und den Blutreinigungsmystizismus des Parsifal[i]. Hitler gab selbst mehrmals zu, dass Wagner eine Art »Identifikationsfigur«[ii] für ihn gewesen sei und wurde nicht müde, dessen Musik zu hören und dessen Schriften zu lesen[iii].

Hintergrund: Josef Arthur Graf von Gobineau – der Pionier der Rassenforschung

Josef Arthur Graf von Gobineau[i], der 1849 zum Kabinetts-Chef des französischen Außenministers berufen wurde, hinterließ das vierbändige Werk »Essai sur l’inegalite des races humaines«[ii].

Gobineau wird als »Pionier der Rassenforschung« bezeichnet, dessen Werk den Imperialismus und Kolonialismus rechtfertigen sollte. Er differenzierte die höhere Rasse der Arier (dazu gehörten in erster Linie die Germanen) von den niederen Arten, zu denen er die »Neger« und die Semiten zählte. Gobineau forderte unmissverständlich, die höhere Rasse durch die Bewahrung des reinen Blutes zu erhalten[iii]. Mit der darin formulierten Rassenlehre legte er eine der Grundlagen für den nationalsozialistischen Antisemitismus[iv].

Gobineau’s Schriften inspirierten das schriftstellerische Sektierertum der damaligen Zeit und brachten eine umfangreiche, ausschweifende Anschlussliteratur hervor. Gobineau hatte auch Einfluss auf Richard Wagner[v]. In Wagners Umfeld wiederum tummelte sich der Engländer Houston Stewart Chamberlain[vi].

Hintergrund: Houston Stewart Chamberlain – der Rassenkämpfer

Chamberlain verehrte Wagner[i], heiratete eine seiner Töchter und war dessen Werk zugewandt. Ebenso war er auch ein Anhänger von Josef Arthur Graf von Gobineau[ii].

Der Engländer Chamberlain entwickelte die Konzeption einer rassischen Geschichtstheorie und interpretierte die europäische Geschichte in kühnsten Spekulationen als die Geschichte von Rassenkämpfen. So sah er die Germanen am Rande des Rassenabgrunds in einem Überlebenskampf gegen die »Mächte der Finsternis«.[iii] Chamberlain war durchaus kein unbedeutender Mann der damaligen Zeit, was wohl die Briefkontakte mit König Ludwig von Bayern und Prinz Max von Baden bezeugen dürften.[iv]

Der Brite Chamberlain hatte die Rassenlehre des Franzosen Gobineau »weiterentwickelt« und kam zu der Erkenntnis, der Arier sei die »Seele« der Kultur. Ferner gäbe es zwei Rassen: die Arische und die Jüdische. Die Arische trage das Vermächtnis des Altertums in sich: die griechische Kunst und Philosophie, das römische Recht und das Christentum und sei als »Herrenrasse« dazu auserwählt, den herrschenden materialistischen Zeitgeist zu überwinden und dadurch ein neues Weltalter herbeizuführen. Die Voraussetzung dafür sei allerdings die »Reinerhaltung«[v].

Adolf Hitler hat Stewart Chamberlain in Richard Wagners Haus Wahnfried mehrmals getroffen und sich mit ihm ausgetauscht.[vi]

Quellen:

[i] Richard Wagner (22.5.1813 – 13.2.1883)

[ii] Cosima Wagner: Tagebücher I, 1869-1877, München/Zürich 1977, S. 235 und Cosima Wagner: Tagebücher II, 1878-1883, München/Zürich 1977, S. 599, 852 sowie Hartmut Zelinsky: die “feuerkur” des Richard Wagner oder die “neue religion“ der „Erlösung“ durch „Vernichtung“, in: Musik-Konzepte 5, o.J. o.O.

[iii] W. Wagner (Hrsg): König Ludwig II. und Richard Wagner, Briefwechsel, bearbeitet von Otto Strobel, Karlsruhe 1936, Band III, S. 230


[i] Joachim Fest: Hitler. Eine Biographie, Frankfurt/Wien 1973, S. 88

[ii] Fest: Hitler, S. 75; im Jahr 1931 ließ es sich Hitler nicht nehmen, ganz alleine Richard Wagners Grab aufzusuchen und dort minutenlang wie in Andacht zu verharren (Manfred Koch-Hillebrecht: Hitler. Psychogramm des deutschen Diktators, München 1999, S. 136)

[iii] Wolfgang Wagner, Sohn von Winifred Wagner meint, Hitler hätte Wagners Werk missverstanden, hätte nur das „Nationale“ herausgezogen und völlig übersehen, dass es bei Wagner letztlich um Katharsis ging, um Reinigung, um Erlösung durch die Liebe (Guido Knopp: Hitler. Eine Bilanz, Berlin 1995, S. 141); zum ganzen Komplex Wagner-Hitler vgl. auch Gottfried Wagner: Wer nicht mit dem Wolf heult, Köln 1997


[i] Joseph Arthur Graf von Gobineau (14.7.1816 – 13.10.1882)

[ii] Die vier Bände erschienen 1853-1855, die deutsche Übersetzung durch L. Schemann unter dem Titel „Versuch über die Ungleichheit der menschlichen Rassen“ 1898-1901, dt.: Berlin 1934

[iii] Friedrich-Wilhelm Haack: Wotans Wiederkehr, München 1981, S. 21; P. Issing: Der Traum vom edlen Germanen brachte Millionen den Tod, in: Die Germanen (PM), München 1995, S. 78

[iv] Informationsdienst gegen Rechtsextremismus; Internet: http://lexikon.idgr.de; Ausdruck v. 20.01.2006

[v] Fest, Hitler, S. 301: „Auch wenn der Rassenkomplex des französischen Aristokraten, seine Abneigung gegen das ‚verdorbene Pöbelblut’, die Herkunft aus dem Klassenressentiment einer abtretenden Herrschaftsschicht kaum verbarg, hat der Entwurf in seiner ideenreichen Willkür und genialen Unbestimmtheit das schriftstellerische Sektierertum der Zeit anhaltend inspiriert und eine umfangreiche, ausschweifende Anschlussliteratur hervorgebracht, die wiederum bis zu Richard Wagner und dessen Essay über das ‚Heldenthum’ oder den ‚Parsifal’ reicht.“ Ebenso führt der Begriff der „Degeneration“ bei Gobineau zu Wagners Schrift von der Regeneration, was bedeutet Re-generation der Deutschen von der Degeneration – also Erlösung Deutschlands von den Juden. Diese Idee greift dann Hitler mit der Endlösung der Judenfrage auf“ (Brief des Regisseurs und Schriftstellers Petrus van der Let, Wien an den Autoren, Archiv Grandt)

[vi] Houston Stewart Chamberlain (9.9.1855 – 9.1.1927)


[i] 1908 heiratete er Eva, eine der Töchter von Richard Wagner, und war als dessen Schwiegersohn im Wagnerischen Haus Wahnfried in Bayreuth wohnhaft, wo er dann auch Adolf Hitler kennenlernte, vgl.: Issing, S. 79

[ii] Chamberlain knüpfte direkt an Gobineaus Ideen an (Informationsdienst gegen Rechtsextremismus; Internet: http://lexikon.idgr.de; Ausdruck v. 20.01.2006

[iii] Guido und Michael Grandt: Erlöser, Aschaffenburg, 1998, S. 48; Fest: Hitler, S. 82

[iv] Karina Urbach/Bernd Buchner: Prinz Max von Baden und Houston Stewart Chamberlain, in: Vierteljahrhefte für Zeitgeschichte (VfZ) Heft 1 (52, Jahrgang), Januar 2004, S.121-177

[v] Houston Stewart Chamberlain: Die Grundlagen des neunzehnten Jahrhunderts, München 1899; auch in Ralf Georg Reuth (Hrsg): Joseph Goebbels Tagebücher. Band 1: 1924-1929, München 1999, S. 29f.

[vi] Das erste Treffen fand im Jahre 1924 statt, vgl. Issing; S. 79

2 KOMMENTARE

  1. Sehr geehrter Herr Grandt,
    haben Sie denn schon einmal den Talmud gelesen?
    Das soll ja sehr heilsam sein! (z.B. zum Thema „Rassereinheit“)
    Wagner hat es ja vielleicht getan, Martin Luther aber ganz sicher.
    Nachdem Luther das heilige Buch der Juden gelesen hatte, wurde aus einem Freund der Juden jemand, der ein kleines Büchlein schrieb, von dem die „Evangelen“ heute lieber nichts mehr wissen wollen!

    Also,
    …angemnehmes Studium!

  2. Grüß Gott Herr Grandt…..worum der Leser Carlos bittet, ist die Vertiefung vom babylonischen Talmud, Tora = hebrew=Gesetz genannt, der 3-Götterwelt der orthodoxen jüdischen Zionisten, ISIS-Amund Ra und EL, die in einem Zeitfenster von ca.3900 Jahren und in einem Doppelfenster von 1985 Jahren ihr Unwesen auf Erden global betreiben, mit dem wir es heute immer noch zu tun haben.
    Es darf behauptete werden, dass das Deutsche Volk sowohl auf den hintersten Rängen die groß inszenierte Götterdämmerung miterleben dürfen, während ein Großteil des Deutschen Volkes als Statisten in Ketten vor dem blauen Vorhang auf dem Grünen Hügel vorgeführt, die für alles verantwortlich gemacht werden und zu bezahlen haben, was die orthodoxen jüdischen Zionisten an der Menschlichkeit und Völker auf Erden in ihrem Einflussgebietes verbrechen. Synonym, weil diese das auf die Agenda geschrieben haben, Germania esse delendam, im absolutistischen tiefsten Glauben, nach dem Mosaismus, ausstaffiert mit Paulinisten und Pharisaern, das einzige Grüppchen auf Erden zu sein, die eine uneingeschränkte alleinige Daseinsberechtigung, ( das ausgesuchte Volk) haben und alle anderen umzu ihre Gojims, also Vieh sind, Sache, und so auch zu verwalten, versklaven und zu behandeln und vor Völkermord nicht zurück schrecken. Auch das steht in ihrer Tora drin. Menschenrechte und ein Staatsrecht kommt darin nicht vor, so auch die parallel von privaten arabischen Familien organisierte, kontrollierte und praktizierte Scharia.
    Dem gegenüber allerdings stehen die christlichen ultraorthodoxen Juden, die den Eingott-nach den Lehren der 3-Weisen ( 114 Suren ) und Jesus, dem Philosophen in den 10 Geboten und Lehre Buddhas ihren Glauben schenken und die ebenfalls als zu verfolgende und zu ächtende vergewaltigt werden. Ein Blick nach Gaza und Palästina macht diese umso deutlicher, wie es immer noch ist.
    Menschen bekriegen sich und schlachten sich ab, weil eine religiöse, ideologische Macht sie manipuliert und gegen einander aufbringen, um daraus Profit zu schlagen. Bsp. gibt es genüge.
    Es ist unzureichend und viel zu kurzsichtig gegriffen, Richard Wagner, Bayreuth und Hitler und der allgemeine Judenkonflikt in einem Kurzartikel zusammen zu schmeißen und somit ein unvollständiges, missverständliches Bild zu zeichnen, aber die wahren Hintergründe und Beweggründe um den „Grünen Hügel“ herum aussen vor zu lassen.
    Denn in dieser Betrachtung fehlt der Initialschlüssel: Die von den Jesuiten besatzte Römische Kirche und der Großlogen-Freimaurerei, die satanistisch-orientierte Illuminierten, die eben genau die 3-Götterwelten der orthodoxen jüdischen Zionisten, die die Sponsoren sowohl von Wagner als auch der National-Sozialisten waren, weil diese sich hinter diesen versteckten und dies bis heute tun.
    Wagners größter Unterstützer war der Bankier Feustel, ein Freimaurer der Loge Eleusius der Verschwiegenheit. Dazu gesellte sich die sehr einflussreiche Großloge zur Goldenen Sonne und das ist kein Zufall, dass hundert Meter von Haus Wahnfried entfernt, das Gebäude der Freimaurer liegt. Grüner Hügel und die Bayreuther Freimaurerei ist als eins zu betrachten. Ihr Tempel, wo sich jährlich die Satansanbeter und Zionisten sich feiern lassen und unters unwissende geblendete und Musik-liebhabende Volke mischen.
    Wagner selber stand der Freimaurerei nicht gewogen gegenüber, aber, wie das eben nun mal ist, Kreide fressen angesagt, um die in Auftrag gegebenen und eigene Werke aufzuführen.
    Wagners Werke ist die jährliche ritualisierte okkulte Zeremonie der orthodoxen jüdischen Zionisten, vertreten durch die illuminierte Freimaurerei des Geldadels um Rothschilds und jüdischen Bankers, die die gemeinsame Neue-Weltordnung nach dem Konzept eines 4. Retro-Babylonischen Reichs welches Hitler, jüdische österreichische Wurzeln, eng verbunden mit den Rothschilds so nicht mittragen wollte, da dieser abtrünnig wurde und mit den National-Sozialisten ein eigenes sozialistisches Reich nach Frankfurter Schule über die Fabian Society aufbauen wollte, wofür die Deutsche bestraft wurden und bis heute zur Kasse gebeten werden und ständig die alte 6 Mio Holocaust-Dauerrechnung unter die Nase gehalten bekommen, die sie aber nicht zu verantworten und verschuldet haben. Auch hier unbedingt Loyola und Pike einbeziehen.
    Auch hier das ideologische orthodoxe-jüdisch-zionistische Auschwitz-Narrativ, wo Millionen christliche Juden und Christen als IG-Farben ( heute Bayer-muß zahlen) Versuchsobjekte in den Laboren der BigPharma, BigChemie und Waffen-Industrie als Verbrauchsartikel solange als Testdummies vergewaltigt wurden, bis sie an den entwickelten Produkten verstorben wurde, organic ernährt für maximale Ergebnisse. Auf Haufen geschichtet, um sie als Gaskammer-Opfer ins Bild zu bringen. Klar, die Holzbaracken-Dusche mit 13 Löchern die selbstredend absolut luftundurchlässig mit hochmodernen Filteranlagen ausgestattet waren, damit die Lieferanten und Wächter unbehelligt blieben und natürlich waren ideologisch verblendete SS-Leute und nazi-Wissenschaftler und sonstige Mitläufer penibel fleißig, um die geforderten Ergebnisse für die Produkte von BigPharama, BigAgro und BigChemie und vor allem Giftgas-nuk-Militär-Industrie und vor allem den Herrschenden im Hintergrund und Profite für ihre Kolonialisierungsweltkrieg bis heute zu erbringen, da diese bis dato nie erfolgreich beendet oder befriedet wurden, versteckt allerdings hinter Handelskriege hier und um die Militär-Ind.zu bereichern, mit ihren Spielzeugen dort, denn wer läßt schon entwickeltes als reine Drohkulisse in der Wüste rumstehen.

    Dabei wird auch grundsätzlich vergessen, das hinter all dem jüdisch-zionistische Banker und Adelshäuser und Leute aus hohen Häusern der Industrie und Mittelstand sowie die Kirche standen, die ihre goldenen Kekse als Vermögenserweiterung und Ansehens in der Gesellschaft auch daran mit verdienten und über ihre Logenschwüre aus jeglicher Verantwortung als Zulieferer und Abnehmer traten und unbehelligt blieben aber auch nie ein Wort darüber verloren, im Wissen, dass sie sonst ihres Lebens beraubt und der Familie bedroht war. Das hat sich bis heute nicht geändert, sonst würde das Herrschaftsprinzip über ihr privates Geldwesen nicht funktionieren, über Erpressung und false-flag-operations, tarne-täusche-töten und lügen bis die Balken sich biegen. Aber immer schön lächeln, damit die angemeldete bildliche Heroisierung nebst Gedenktafeln nicht versaut wird.
    Aber, zwei so unterschiedliche geprüfte Faktoren, die aber unter dem bis heute vorsätzlich falschen Narrativ mit aller Gewalt aufrechterhalten wird, damit diese Rechnung nie aufgeht und die eingedrillte Lüge nie von der Wahrheit eingeholt wird, was aber bereits geschehen ist.
    Diese Ewiggestrige Rechnung kommt eben aus der alten Zeit, wo die Nebukadnezer Könige und die Kazaren die orthodoxen jüdischen Zionisten verfolgten, vergewaltigten, versklavten und abschlachteten. Sie haben sich zeitlebens auf die blau-weiße mit dem vergewaltigten David-Stern ewige Rache, Vergeltung und Weltherrschaftsanspruch geschrieben, realisiert durch Rothschilds und deRothschilds aus ihrem privaten Konzern state-of-israel, mit großer Mauer drumherum, mit Gewalt niedergelassen auf dem Boden des Heiligen Landes der christlichen ultraorthodoxen Juden, die sie ebenso bekämpfen, genannt Israel-vormals Galiläa. Dass Palästina esse delendam auch auf der Fahne steht, ist selbstredend, wer die Bücher Moses gelesen hat.

    Da Russland von der ultraorthodoxen Kirche koordiniert wird, trotz multikulti-Völker im weiten Land, ist und bleibt Russland Oberfeind Nr. 1….das dumme ist aber heute so, nachdem nach 99 Jahren der Vollkontrolle der Russischen Zentralbank durch die orthodoxe jüdisch-zionistische Warburg-Familie diese beendet ist, da Russland jeden offenen Tender-Thaler zurück gezahlt hat, ist Russland von den Rothschilds absolut unabhängig geworden, trotz aller Sanktionen und Provokationen der sogenannten Peace-keeping-Bande, deren Fallen nicht zuschnappten, weil der Bär clever&smart gegen spielte. Nun wird’s wieder über Skripal, Episode X und Syrien versucht, diesen böse zu machen……auch dies ist ein extrem wichtiges Puzzelstückchen, welches den Frieden in Europa für eine Weile gesichert hat. Wer Theresa May und ihr muslimischer Innenminister Sajid Javid heute hört, kann nur die linke Augenbraue erheben und nachdenklich werden, was wohl als nächstes passiert. Sehr interessant in diesem Zusammenhang, dass dieser Mann ebenso zum elitären Club gehört, da lange Jahre Chase Manhattan Bank und dann viele Jahre managment director von der „ Deutschen „ Bank war. Zufall dass nun die „Deutsche“ Bank demontiert wird ? Germania esse delendam, auch hier.
    Zurück auf den grünen Hügel : Wer sich intensive mit Wagner, Wagners Werken, Thematik, Symbolismus und Aussagekraft auseinander setzt, dazu auch noch sich intensive mit der dortigen Freimaurerei und engstem Bezug zum Grünen Hügel und der Symbolkraft der Bayreuther Festspiel vor erlesenem ausgesuchtem Publikum beschäftigt, kommt nicht umhin, sich die Dokumentation der Eröffnungsfeier des St.Gotthard Eisenbahntunnels vom 1.6.2016 sich anzuschauen und erkennt darin die Drehbuch ähnliche Hellywood-Show, die als Kunstwerk verkauft wurde, aber ebenso eine hoch okkulte ritualisierte Satansanbetung und Vergötterung, so, wie die Bayreuther Festspiele insgesamt sind und auch nicht anders sind, als der Freimaurer Mozart und Freimaurer Beethoven dass in ihren Werken tun, ungeachtet der phantastischen Musik und künstlerischen Darstellungen vieler Protagonisten, von Dirigenten, Orchester und Darstellern, im fließendem Wechsel, bis heute und darüber hinaus….aber…….eine ewige Warnung an die Menschheit ist, die sich davon derartig blenden lassen und es als künstlerischen Zeitvertreib mit Applaus und teuren Tickets wertschätzen.

    Hier wird Geschichte, Mythologie und Realität dargeboten. Wer dann noch sich mit dem Freimaurer Goethe und seinem Faustus auseinandersetzt oder Schiller ua. und aus dem Fenster schaut, wird erschrecken, wie eindringlich diese in ihren Werken die Menschen aufzuklären versuchen, mit welcher Macht wir es bis heute zu tun haben und haben und noch werden, denn diese Geschichte ist noch lange nicht zu Ende geschrieben, da mission not accomplished, yet. England will wieder den totalen Krieg i.A. i.A. i.A nun, von wem wohl ? Lesen wir Churchill, Wilson, Truman, Eisenhower, Stalin usw. usf. wie sich die Reden auch von unseren linksgrünen Politmarionetten gerade heute, doch ähneln…nein, es erschrickt sich keiner, denn noch sinds nur künstliche Brandherde. Noch kein Flächenbrand, die aber in Vorbereitung sind. Womit sie es tun, ist auch bekannt. EMP. ELF Waves. 5G.
    Den Rothschilds nahe stehendem Hitler, war nur eine Marionette, die sich mit den immer brav unerwähnten Figuren auch aus dem Hochadel und Freimauerei umzu verselbstständigen wollte, was nicht ins orthodoxe jüdisch-zionistische NWO-Konzept passte, dessen Verwaltungstechnische Arbeit ab 1933 die Deutschen bis heute zu ertragen haben, da das Konzept des 4.Babylonischen Reiches durch die Reichsverordnungen und die Umdefinition des deutschen Staatsangehörigen des Preussischen Kaiserreichs 1871-1918 in eine staatenlose Ausländerfigur, genannt Reichsbürger, umbenannt als Staatsbürger, weiter ausgebaut wurde und wird.
    Nicht von ungefähr wird die Deutschland-Hymne nicht nur zensiert, sondern in der Planung völlig aus den Ohren genommen und durch Beethovens Ode an die Freude ersetzt, Symbolismus pur, wer den Text genauer studiert, und als NAEU-Nationalhymne nun verkauft und promotet, denn diese ist inhaltlich nichts anderes als die Verdeutlichung dessen, dass die orthodoxen jüdischen Zionisten, also die echten nazis, die die Macht von A-Z besitzen und ihre Figuren von Kita bis in die Figur Bundespräsident sitzen haben, in den MSM, Internet Militär, Geheimdienste….moneymoney ist the richmens world….M-A Rothschild, wer die Macht über das Geldwesen hat, dem interessieren die Gesetze der Nationen nicht..ich habe das Sagen, I do Gods work.
    Die angesprochene behandelte Rassenfrage hat ideologisch und ethisch eine ganz andere Bewandtnis und Ursprung als es das re-educational schulische Narrativ ist, welches sich im heutigen Konflikt der UN Migrations-Dept.ihre„Umvolkung“ also replacement-migration, der von langer orthodoxer jüdisch zionistischer Hand geplante Beseitigung der weißen arischen Rasse, durch die Migrations-Waffe ( siehe K.Greenhill), symbolisch vertreten durch die Germanen, ursprünglich Atlanter, hier sind wir wieder im AT, im Austausch gegen ein vereinheitlichte braune Sklaven-Rasse, sogenannte Synkretisten aus Afrika, Hauptsache keine weißen Christen mehr. Diese großangelegte Umvolkung bis in die nördlichsten Breitengrade Skandinaviens ist dabei, das links-sozialistische Schweden auseinander brechen zu lassen, andere sozialistische linksgrün geführte Länder wird es ebenso ergehen.
    Davor haben die Dichter und Denker, Philosophen, Komponisten und Intellektuelle bis tief in die Römische Kirche, wie auch Martin Luther und andere Denker von heute gewarnt, die zum Teil in ritualisierten Opferzeremonien ihre Lebens beraubt wurden, weil sie dem Establisment nicht konform genug waren. Der erste, der geopfert wurde, weil unartig, war der Nazarener Jesus Christos. Zufall? Selbst vor Künstlern machen die Schlächter keinen Halt, sogar vor Politgrößen, wie JFK bis McCain und es spielt dabei keine Rolle, ob es ein Feind oder einer der ihrigen ist, der den Schwur der Verschwiegenheit gebrochen haben.
    Nichtsdestotrotz, wer nur, aber auch wirklich nur die Musik und die künstlerischen Werke von Wagner und Co liebt, wird fasziniert und in geglaubte Fantasiewelt entführt von der Darbietung und Kulisse, der darf nicht um die böse dunkle satanische Ideologie und Sinn und Zweck dahinter nachdenken. Auch nicht bei der Zauberflöte in den Heiligen Hallen der Macht. Oder doch, damit das Erwachen nicht ganz schmerzhaft wird?
    So ist Ihre höchst interessante Geschichte über Wagner, Hitler und Bayreuth sowie die Beziehungsverhältnisse in sich, sind eben eine wichtige Geschichte innerhalb der gesamten Geschichte, die uns beginnt wieder ein zu holen. Ein große Puzzlestück, dankend gelesen und angenommen.
    Richard Wagner sagte einst „ Der Patriotismus wird sich immer als ein gemeinnütziges Streben äußern, und nie hat noch ein Demagog oder ein Intrigant ein Volk verführt, ohne es auf irgend eine Weise glauben zu machen, es sei eine patritotischer Bewegung begriffen.““
    Sind wir nicht gerade wieder, oder besser, immer noch von einem irren Schar Demagogen und Intriganten unterwandert, die sich hinstellen und behaupten „ WIR „ sind eure alleinigen Götter die regieren und Leiden-schaftlich schikanieren?
    So sagte Wagner auch : „Es ist nicht wichtig, ob der Mensch vom Affen abstammt; viel wichtiger ist, daß er nicht wieder dorthin zurückkehrt.“
    Womit er leider Recht bekommen hat, denn das Deutsche Volk ist seit 104 Jahren zu Affen wieder gemacht worden, die angekettet, voll überwacht, die in einem Hühnerstall gackern sollen, Augen-Ohren-u. Mund zuhaltend und dabei zuverlässig, gewissenhaft goldene Eier widerspruchslos zu legen haben.

    Grüße aus Nova Scotia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here