Darüber schweigen GEZ-Medien: Ausländer-Straftaten an Bahnhöfen

Erstmals gibt die Bundesregierung Zahlen heraus, die in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) NICHT enthalten sind. Diese sind erschreckend: Im Vergleich zum Bevölkerungsanteil ist die Bahnhofskriminalität von Ausländern exorbitant hoch.

In Wirklichkeit ist es noch viel schlimmer

Kriminalität von Ausländern an Bahnhöfen scheint ein immer größeres Problem zu werden und schon zu sein. Die Bundesregierung veröffentlichte nun erstmals eine Statistik über Straftaten an Bahnhöfen mit nichtdeutschen Tatverdächtigen.

Doch diese ist unvollständig. In der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) werden Angaben zur Tatörtlichkeit (wie etwa Bahnhof) noch nicht in allen Ländern technisch realisiert, sodass die Informationen  in  der  vom  Bundeskriminalamt  erstellten  PKS  des  Bundes nicht vorliegen.

Wie die Bundesregierung weiter erläutert, ordnet die DB Station & Service AG Bahnhöfe sieben verschiedenen Kategorien zu. Bei Bahnhöfen der Kategorie eins handelt es sich um 21 wichtige Verkehrsstationen in 15 Städten, die über eine große sowie leistungsstarke Infrastruktur verfügen und stark frequentiert sind. Zugleich verweist die Bundesregierung aber darauf, dass sich ihre nachfolgenden Angaben »lediglich auf die bundespolizeilichen Feststellungen einschließlich der festgestellten aufenthaltsrechtlichen Verstöße« in den 15 Kommunen beziehen, in denen sich die 21 Bahnhöfe der Kategorie eins befinden.

Im Klartext: In Wirklichkeit ist die Situation noch viel schlimmer, wenn man ALLE Bahnhöfe in Deutschland erfassen würde.

Hohe Ausländerkriminalität und erschreckend niedrige Aufklärungsquoten

Doch auch diese »Gerippe-Statistik« zeigt, WIE schlimm Ausländerkriminalität auf deutschen Bahnhöfen ist, wenn man bedenkt, dass diese nur rund 12 Prozent der Bevölkerung darstellen. Hier sind die Zahlen der einzelnen Bahnhöfe (2017):

Bahnhof Erfasste Fälle Aufklärungsquote (%) Ausländische Tatverdächtige  (%)
Berlin 6582 34,1 47,8
Dortmund 1104 49,6 44,7
Dresden 2083 73,4 60,1
Duisburg 520 26,9 49,6
Düsseldorf 1882 30,4 61,0
Essen 1079 58,1 44,2
Frankfurt/M. 2672 65,7 71,9
Hamburg 3311 52,7 51,2
Hannover 1128 61,8 41,8
Karlsruhe 1144 85,4 87,1
Köln 3354 49,7 54,4
Leipzig 2596 75,6 57,2
München 1851 72,7 58,9
Nürnberg 951 75,8 48,0
Stuttgart 1359 65,7 63,6

 

Sie erkennen daran, dass die Ausländerkriminalität im Vergleich zum Bevölkerungsanteil von Nichtdeutschen exorbitant hoch ist. Die Aufklärungsquoten sind zum Teil unterirdisch gering. Die GEZ-Medien thematisieren dies allerdings nicht.


Quellen:
Heute im Bundestag Nr. 341
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/021/1902146.pdf
https://orange.handelsblatt.com/artikel/29581

4 KOMMENTARE

  1. Natürlich ist es noch viel schlimmer, weil die Straftaten von bestimmten Hintergründen nicht verfolgt und damit nicht erfaßt werden. Trotz über vierzig Jahren in dieser Bunten Republik hat der Vielfachstraftäter die hiesigen Verhaltensweisen noch nicht verstanden und ist Vielfachkriminell, trotzdem tut man ihm nichts. Wieso werden Straftaten von Hintergründen nicht verfolgt? Sind die so erwünscht im Rechtsstaat?

  2. Hier findet ihr 505 Kriminalstatistiken + diverse Verbrechenskarten,Karten mit Vergewaltigungen,sexuellen Belästigungen etc. + diverse Listen mit tausenden Einzelfällen aus Deutschland,Österreich und der Schweiz sowie facebook und twitter Seiten mit Einzelfällen + Listen mit Bränden in Asylheimen + Listen mit Massenschlägereien,Exhibitionisten,Schwimmbadgrapschern,Messerattacken,
    Grundlose Attacken,Sexuelle Belästigungen +
    No Go Zonen in Bonn,Deutschland,Frankreich,Schweden,West Europa,Weltweit + Heiratsschwindler + Liste mit Morden/Mordversuchen durch Flüchtlinge + Straftaten und nicht natürliche Todesfälle in Asylunterkünften in Sachsen + Meldungen über Islamischen Terrorismus + Sozialhilfebetrug + Angriffe auf Polizisten + Karten von Rockergangs in NRW sowie Standorte der Osmanen Germania + 60 Studien über das Zusammenleben verschiedener Völker + eine Liste mit mehr als 32000 Weltweiten Terrorattacken.
    Die Listen etc. beruhen auf Polizei und Pressemeldungen.
    https://luegenpresse2.wordpress.com/2016/10/16/statistiken-die-politiker-und-presse-immer-wieder-leugnen/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here