Die Demonstrations-Lüge

Die Mainstream-Medien wollen uns am Beispiel Kandel suggerieren, dass migrationskritische Demonstrationen vor dem Aus stehen. Doch genau das Gegenteil ist der Fall.

Kandel ist überall

Die Mainstream-Medien triumphieren: Die Teilnehmer der Demonstration in Kandel gehen zurück – und alle Gutmenschen, die den Protest besorgter Bürger natürlich wieder als »rechts« abtun, triumphieren mit.

Hintergrund: Kandel
In dem Städtchen Kandel (Rheinland-Pfalz) erstach am 27. Dezember 2017 ein, im Vorjahr als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling eingereister Afghane, seine 15-jährige Ex-Freundin. Seither demonstrieren besorgte Bürger in Kandel gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung.

Triumph der Gutmenschen-Schreiberlinge

Hier ein Beispiel für die Gutmenschen-Berichterstattung der WELT zur letzten Demo in Kandel, die GEZ-Medien berichten gleich gar nicht mehr darüber (Hervorhebungen durch mich):

  • »So richtig läuft es ohnehin nicht mehr bei den Demonstrationen verschiedener migrationskritischer Gruppen in Kandel. Seit Wochen sinkt der Zuspruch. Noch im März hatten fast 5.000 Personen in der Kleinstadt demonstriert, Anfang April waren es immerhin noch mehr als 1.000 Demonstranten
  • »Es sind 25 Grad, die Sonne brennt auf den Marktplatz, auf dem das Frauenbündnis gerade einmal 350 Menschen versammeln konnte.«
  • »800 waren der Polizei angekündigt worden, weshalb sogar Beamte aus Göttingen und Braunschweig anreisen mussten. Wenn der Zuspruch weiter sinkt, müsste rein rechnerisch im Sommer Schluss sein.«

Der Triumph des WELT-Journalisten beim letzten Satz ist kaum zu überlesen. Ihm sind die Proteste gegen die Welcome-Politik wohl ein Dorn im Auge. Demzufolge diskriminiert er die besorgten Menschen natürlich gleich noch als »rechts« und »fremdenfeindlich«.

Die »Demonstrations-Lüge«

Der WELT-Schreiberling will mit seinem Pamphlet offenbar suggerieren, dass Kandel und alle »migrationskritischen« Demonstrationen zurückgehen und sich die Menschen nicht mehr dafür interessieren. Doch das ist eine Lüge. Ich nenne sie die »Demonstrations-Lüge«, denn verschwiegen wird in diesem Artikel:

Es gibt weiterhin REGELMÄßIGE Demonstrationen besorgter und verängstigter Bürger gegen die Flüchtlingspolitik in Dresden, Leipzig, Bremen, Hamburg und VIELEN anderen kleineren Städten. Demnach haben die Demonstrationen ZU- und nicht abgenommen. Aber darüber ist in den Mainstream-Schmierblättern natürlich nichts zu lesen.


Quellen:
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/nach-mord-in-kandel-die-tat-und-ihre-puzzlestuecke-15365519.html
https://www.welt.de/politik/deutschland/article176122920/Anti-Fluechtlingsproteste-in-Kandel-verlieren-Zuspruch.html

2 KOMMENTARE

  1. Diebisch freut sich die Presse solche Nachrichten zu verbreiten, das ist klar. Natürlich kann die Zahl der Demonstranten nicht auf Dauer gehalten werden, abhängig von Ereignissen und deren Aktualität variiert diese Zahl was nachvollziehbar ist.
    Auf der anderen Seite nimmt die deutschlandweite Verbreitung der Demonstrationen zu, was erfreulich ist. Hingegen nehmen die Demonstrationen für „bunte Vielfalt und (sog.) Toleranz“ zusehends ab. Wenn man bedenkt, dass Politik querbeet, Kirchen und Gewerkschaften mit Unterstützung der gewalttätigen Antifa mittlerweile kaum noch was auf die Beine stellen ist deutlich erkennbar, dass sich der Wind gedreht hat.. Während auf der einen Seite dumpfe (mühsam einstudierte) Parolen, Trillerpfeifen und Schmierereien die Szene beherrschen, gehen die Anderen aufs Hambacher Schloss und begegnen dem verquasten linken „Zeitgeist“ mit Originalität und Argumenten. Oder kurz: Chaoten verlieren Boden an Intellektuelle und gebildete Bürger !

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here