Dieses GEZ-Schreiben sollten Sie nicht ignorieren!

Wenn Sie auf das Anschreiben der GEZ nicht reagieren, werden Sie RÜCKWIRKEND für den Rundfunkbeitrag angemeldet, auch wenn Ihr Haushalt diesen schon bezahlt!

Vorsicht GEZ-Schreiben

Ich weise Sie jetzt schon daraufhin, weil es wichtig ist: Bald werden Sie von der GEZ ein Schreiben erhalten, das sie nicht ignorieren sollten.

Grund dafür: Ein sogenannter »Meldedatenabgleich« des Beitragsservices. Im Klartext: Die GEZ will sicherstellen, dass sich ALLE Bürger an der Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks beteiligen.

Ab Juli werden dann die Adressen der Bürger, die bei den Einwohnermeldeämtern hinterlegt sind, mit den Daten des Beitragsservices des öffentlich-rechtlichen Rundfunks verglichen, denn die Gier nach neuen Zwangszahlern ist groß.

Erpressung und andere Erklärungen

Alle Personen, denen nach dem Abgleich kein Beitragskonto zugewiesen werden kann, werden ein Schreiben der Einzugszentrale erhalten. Sollten Sie darauf nicht antworten, wird der Beitragsservice Sie automatisch rückwirkend für den Rundfunkbeitrag anmelden – auch wenn ihr Haushalt bereits die Gebühr zahlt!

Erpressung nennt man so etwas wohl im Volksmund!

Die GEZ hat dafür aber eine andere Erklärung: Ein Umzug könne nicht im System erfasst werden …

Quellen:
https://www.rundfunkbeitrag.de/buergerinnen_und_buerger/informationen/informationen_zum_meldedatenabgleich/index_ger.html
https://www.focus.de/finanzen/diverses/datenabgleich-der-einzugszentrale-auf-keinen-fall-ignorieren-bald-bekommen-sie-post-von-der-gez_id_8804669.html
https://www.rundfunkbeitrag.de/e175/e5583/Informationsflyer_EU-DSGVO.pdf

15 KOMMENTARE

  1. Die Kriminelle Vereinigung GEZ beruft sich auf einen imaginären STAATSVERTRAG, den es garnicht gibt, weil es noch nie einen
    STAAT gegeben hat. Die Herren dort wissen das sehr wohl nur der bescheuerte DEUTSCHE hat es noch nicht begriffen.
    SIEHE SELBST AUF DEINE PAPIERE,DIE DICH ALS WAS ANDERES AUSWEIST !!

  2. Ab und an überweise ich etwas Geld an die GEZ, (hatte schon richtig Ärger mit denen) aber wenn ich überweise immer nur Summen von 1cent bis 1,37€ in vielen, vielen kleinen Einheiten. Dazu verlange ich detaillierte Rechnungen, in den Sie mir ihre Vorderungen aufschlüsseln müssen. Dazu sind sie verpflichtet.
    Da ich aber ständig Minisummen überweise, sind die Rechnungen i.d.R. fehlerhaft und werden von mir dann nicht akzeptiert. Es folgt ein Widerspruch wegen felehrhafter Rechnungsstellung mit Bitte um Korrektur und Neubechnung, da ich natürlich falsche Rechnungen nicht bezahle weil ich sie damit ja anerkennen würde.
    Für die Kontoauszüge gibt’s feine kleine Programme im Internet und meiner Sparkasse musste ich kurz erklären, dass die Überweisungen (1cent und so.. ) ernstgemeint sind.
    Ich denke, dass ich denen damit so viel Arbeit (und Kosten) mache, dass ich so mindestens einen Arbeitsplatz erhalte 😁.
    Wäre super wenn viele das so machen würden, steeter Tropfen höhlt den Stein!!!

  3. und demnächst bekommen wir alle ein Elektroauto zugewiesen. natürlich ganz ohne zwang und bezahlen müssen wir es ebenso. welche richter solche gesetzte für rechtens halten , sind ausgemachte vollidioten!

  4. Da nach Personen gesucht wird, denen kein Beitragskonto zugeordnet werden kann, würde ich empfehlen dem Beitragsservice Mal folgende Frage zu stellen:
    Bitte teilen Sie mir rechtsverbindlich mit, ob sich die Forderung zur Zahlung von Rundfunkbeitrag an mich als natürliche Person richtet!?
    Diese einfache Frage wird nicht eindeutig beantwortet werden, da ja in allen Ausweisen der BRD nicht der Familienname sondern NAME eingetragen wird. Name ist jedoch das Erkennungsmerkmal der juristischen Person, also kein lebender Mensch und keine natürliche Person!
    Wenn der Zahlungspflichtige nicht eindeutig benannt wird, besteht keine Zahlungsverpflichtung!
    Um das gänzlich zu verstehen sollte man den juristischen Unterschieden zwischen Mensch und Person
    kennen, sowie wissen dass es natürliche Personen mit Familiennamen gibt, sowie juristische Personen die nur einen Namen haben. Die Verwirrung der Begriffe ist vom System gewollt. Und dann nochmal in den Perso oder Pass schauen, was da eingetragen ist!!

  5. Niemand muss gar nichts!
    Die GEZ will, wie im übrigen all die anderen Parasiten auch, immer nur zu Personen. Person -> Maske
    Siehe auch „Fiktionstheorie“ in einem Juristischen Wörterbuch!
    Der Trick besteht darin, uns einzureden, das wir diese Person sind. Dies ist aber nicht so!
    Es besteht keine Verpflichtung, Post die diese Person unaufgefordert zugesandt bekommt auch anzunehmen.
    Also:
    Eigene Adresse unleserlich machen und dann ab in den nächsten Postkasten damit!
    Somit ist die Post AG(!) gezwungen den Brief an den Absender zurückzuschicken, woraus sich ergibt, das diese Person keine Post erhalten hat.
    Keine erhaltene Zahlungsaufforderung – Keine Zahlung!

    P.S.
    Ich betreibe diese Methode bereits seit einigen Jahren, bei Bettelbriefen der Stadt, der Polizei, den Kreisbehörden…
    Sogar eine Obergerichtsvollzieherin (war insgesamt 5 mal bei mir) ist jedes mal, aufgrund meiner Auskunft nicht diese Person zu sein, wieder erfolglos abgezogen! (Seit November 2016 habe ich von dieser Dame nichts mehr gehört)
    Bitte keine weiteren Auskünfte! Nur abstreiten der Person!

    Doch Vorsicht, das kann durchaus auch sehr böse enden, wenn es genügend Menschen gibt die das praktizieren.
    Diesen Kakerlaken das Geld zu entziehen ist wohl das größte Verbrechen, dessen man sich schuldig machen kann!
    Also bitte den Tip nur befolgen wenn man auch mit enormen Konsequenzen klarkommen kann.
    (Ich persönlich würde mich dafür sogar einsperren lassen.)

    • Da empf. ich, „Verbot der Schuldhaft“ laut EMRK. Und das Verbot der Selbsttitulierung, da es auf A.H. Ermächtigungsgesetz
      zurückführt, das seit 1945 unter Strafe gestellt ist.

      • Lesen Sie den Beitrag!
        Auch ich bekam Post von einem Obergerichtsvollzieher (weiblich), der sich nach Rücksendung genötigt sah persönlich zu erscheinen, mit erfolglosem Ausgang für sie!

  6. Kann man sich dagegen wehren, z.B. durch Verfassungsbeschwerde oder ein anderes Rechtsmittel?
    Der „Beitragsservice“ ist keine Behörde und genau genommen ist dieser Abgleich also rechtswidrig.

  7. Und wie bitte ist die GEZ-Erpressung und der erneut stattfindende Abgleich mit den Einwohnermeldeämtern zu vereinbaren mit dem DSGVO?

  8. der Waldschläfer geht in die richtige Richtung. Es wird immer nur die juristische Person (der NAME) angeschrieben und verwaltet. Wenn man jetzt anhand seines EStA-Registerauszugs nachweisen kann, daß man nicht diese Person ist, sondern eine Natürliche Person mit Familienname und der Rechtsstellung als Deutscher, dann wäre es gemäß EGBGB Art. 5 (1) und Art. 6 legal NICHT zu bezahlen. Voraussetzung ist natürlich der Staatsangehörigkeitsausweis nach RuStAG 1913 und der Hinweis an die Behörden, daß man nicht der NAME ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here