Familiennachzug: Schlag gegen die Asylindustrie

Wenn es auch in den GEZ-Medien und von politisch korrekten Gutmenschen bestritten wird: Es GIBT eine Asylindustrie! Die Reduzierung auf monatlich 1.000 subsidiär »Schutzberechtigte« wäre ein schwerer Schlag für sie und würde nicht mehr soviel Profit bringen.

Asylindustrie, es gibt sie wirklich!

Die künftige Regelung des Familiennachzugs zu subsidiär schutzberechtigten Ausländern in Deutschland sorgt in der Asylindustrie für Kontroversen. Dies wurde bei einer Anhörung des Ausschusses für Inneres und Heimat mehr als deutlich.

Hintergrund: Subsidiäre Schutzberechtigte:

Subsidiären Schutz erhalten Personen, deren Asylantrag zwar mangels Verfolgung abgewiesen wurde, aber deren Leben oder Unversehrtheit im Herkunftsstaat bedroht wird. Sie sind daher keine Asylberechtigten, erhalten aber einen befristeten Schutz vor Abschiebung.

Wir sprechen hier also von Menschen, die KEINE Berechtigung haben, bei uns zu bleiben.

Die Asylindustrie bestehend aus

  • Anwälten
  • Pro-Asyl-Organisationen
  • Welcome-Verbänden und –Organisationen
  • Dozenten
  • Lehrern und Pädagogen
  • Dolmetschern
  • Miethaien

machen Milliarden-Geschäfte mit Flüchtlingen. Eine Reduzierung der Familiennachzugs-Kontingente wäre deshalb ein herber Schlag für sie, da dies weniger Profite bedeutet.

Die verschiedenen Standpunkte von Parteien und Organisationen zum Familiennachzug:

Bundesregierung: 1.000 subsidiäre Flüchtlinge pro Monat aufnehmen

Der Gesetzentwurf der Bundesregierung sieht folgendes vor:

  • Den derzeit ausgesetzten Nachzug ausländischer Mitglieder der Kernfamilie – Ehepartner, Eltern minderjähriger Kinder und ledige minderjährige Kinder – zu subsidiär, also eingeschränkt Schutzberechtigten aus humanitären Gründen ab Anfang August dieses Jahres für 1.000 Personen pro Monat zu gewähren.
  • Mit dem Gesetzentwurf wird geregelt, unter welchen Voraussetzungen ab August Angehörige der Kernfamilie zu subsidiär Schutzberechtigten nach Deutschland nachziehen können.
  • Dabei soll neben der individuellen Lebenssituation des in der Bundesrepublik lebenden Schutzberechtigten auch die Situation seiner im Ausland befindlichen Angehörigen berücksichtigt werden.
  • Die Auslandsvertretungen sollen die auslandsbezogenen und die Ausländerbehörden die inlandsbezogenen Aspekte prüfen.

Anhand der von ihnen beigebrachten Informationen trifft das Bundesverwaltungsamt laut Vorlage eine intern rechtlich verbindliche Entscheidung, welche Familienangehörigen zu den monatlich bis zu 1.000 Nachzugsberechtigten gehören.

FDP: Ausnahmen wieder zulassen

Die FDP-Fraktion sieht in ihrem Gesetzentwurf folgendes vor:

  • Der Familiennachzug für subsidiär schutzberechtigte Flüchtlinge soll für weitere zwei Jahre ausgesetzt, aber zugleich verschiedene Ausnahmen wieder zugelassen werden.

Dabei sollen Ausnahmen für solche Fälle vorgesehen werden, »in denen eine weitere Verzögerung der Herstellung der familiären Lebensgemeinschaft aus Gründen nicht gerechtfertigt ist«, die sowohl in der Person des Nachzugsberechtigten als auch in der Person in Deutschland liegen können, zu der der Zuzug erfolgen soll.

Die Linke: Aussetzung sofort aufheben

Die Linke will

  • die Aussetzung des Familiennachzugs zu subsidiär Schutzberechtigten »aus verfassungsrechtlichen, humanitären und integrationspolitischen Gründen« mit sofortiger Wirkung aufheben.

Das Recht auf Familienleben für international Schutzberechtigte müsse wieder uneingeschränkt gelten.

Sehen Sie hierzu: Die Linke: Familiennachzug – egal, was es kostet!

Experten:

Nele Allenberg, Leiterin des Willkommenszentrums Berlin beim Beauftragten des Berliner Senats für Integration und Migration:

  • Sie verwies darauf, dass die Aussetzung des Familiennachzugs für die Betroffenen »großes menschliches Leid« bedeute und es ihnen nur eingeschränkt möglich sei, Integrationsangebote wahrzunehmen.
  • Damit die Betroffenen die vorgesehene Kontingentierung nachvollziehen können, müssten noch Veränderungen vorgenommen werden.

Je weniger Betroffene nachvollziehen können, warum sie nicht in das Kontingent aufgenommen worden sind, desto mehr würden eine Klage anstreben.

Roland Bank von der Vertretung des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR in Deutschland:

  • Er warb dafür, das Kontingent von monatlich 1.000 Personen auch tatsächlich auszuschöpfen. Dazu sollten die Kriterien für die Bestimmung des Kontingents deutlich vereinfacht werden. Sie müssten transparent für jeden Monat regeln, wer zu dem Kontingent gehöre.
  • Der UNHCR schlage daher vor, einfache und verwaltungstechnisch gut handhabbare Kriterien zu bestimmen.
  • Dafür sollten »in einer ersten Gruppe Familien mit minderjährigen Kindern berücksichtigt werden und die nach der Wartezeit anhand der Asylantragstellung erfasst werden«.

Wenn diese Gruppe »abgearbeitet« sei, könnten alle anderen nach der Reihenfolge der Asylantragstellung berücksichtigt werden.

Bellinda Bartolucci vom Förderverein Pro Asyl:

  • Sie kritisierte, die Abschaffung des Anspruchs auf Familiennachzugs für subsidiär Schutzberechtigten sei menschlich und rechtlich nicht haltbar.
  • Auch das geplante Kontingent könne keinen Anspruch ersetzen und werde in der Praxis zu »unerträglichen Unsicherheiten führen«.

Für die Betroffenen werde nicht mehr erkennbar sein, ob und wann über ihren Antrag auf Familienzusammenführung entschieden wird.

Der Leiter der Berliner Ausländerbehörde, Engelhard Mazanke:

  • Er mahnte, der Gesetzentwurf der Bundesregierung müsse zum August in Kraft treten und umgesetzt werden können, weil die Erwartungshaltung der Betroffenen immens groß sei, den Familiennachzug wieder »eröffnet zu bekommen«.

Er machte zugleich deutlich, dass für ihn bei den Prüfkriterien »zuerst die Kinder unter 14 Jahren« kämen.


Quellen:
Deutscher Bundestag: Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Neuregelung des Familiennachzugs zu subsidiär Schutzberechtigten (Familiennachzugsneuregelungsgesetz), Drucksache 19/2438
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/024/1902438.pdf
Deutscher Bundestag: Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Aufenthaltsgesetzes der FDP-Fraktion, Drucksache 19/2523
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/025/1902523.pdf
Deutscher Bundestag: Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Aufenthaltsgesetzes – Recht auf Familiennachzug zu subsidiär Schutzberechtigten der Fraktion DIE LINKE, Drucksache 19/2515
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/025/1902515.pdf
Heute im Bundestag Nr. 397

5 KOMMENTARE

  1. Mit anderen Worten: mit dem, natürlich nicht reduzierten, „Familiennachzug“, der eine unbekannte Zahl von „anerkannten“ Terroristen beinhaltet, wird die Sicherheitslage in diesem Lande immer prekärer. Weitere Morde, Plünderungen, Vergewaltigungen werden folgen, und Merkel hat Recht: „Wir schaffen das!“. Wir schaffen die Umvolkung, das Anheizen eines Bürgerkrieges, der schon begonnen hat, und die langersehnte Etablierung der NWO kann realisiert werden.
    Der Deutsche schaut indes Fußball, DSDS, Dschungelcamp, Bauer sucht…… Solange, bis auch er betroffen wird.
    Merkels Liste wird immer länger, und ich hoffe, dass der Widerstand, trotz verdummender MSM, konsequent größer wird.

  2. Der dumme Deutsche lässt sich ablenken und weigert sich die Realität zu realisieren!
    Und auf das Seehofer-Schmierentheater fallen auch noch zu viele Dummköpfe und Dummköpfinnen und die, die sich dazwischen bewegen zu glauben, herein!

    Merkel und ihre A…kriecher seien verflucht!

  3. Im Übrigen:

    Udo Ulfkotte lesen oder Vorträge über die Asylindustrie anschauen bzw. hören!
    Der hat das „schön“ zusammengefasst.

    R.I.P. Udo!

  4. 20.6.18 GEZ-Schlag gegen die Asyl-Ind.

    Vielen Dank Herr Grandt für die Übersicht der einzelnen Standpunkte. Da passt doch der Austritt der US-Admin i.A der Babyloninans Israel aus dem Human Rights Dept. der UN, damit die Umvolkung durch die Migrationswaffe ein Sachverwalteter Vorgang bleibt, mit kalkuliertem Kapitalverlust, wenn welche dabei ihr Leben verlieren. Warum ist das egal, nun, mit jedem “ Neuankömmling“ besonders Kinder und Jugendliche, die aus souveränen Staaten als Staatsangehörige aus ihren Ländern vertrieben werden, weil der Kolonialkrieg seit dem 18.Jahrhundert bis heute nicht befriedet ist, diesen Status abgeluchst wird, ihnen werden ihre Rechte genommen, gegen einen staatenlose Ausländer Staatsbürgerschaft, die eine Bürgschaft ist, also eine Aktie gegen Schuldgeld bei der Rothschildschen FED.

    Je mehr Masse umgevolkt wird, je geringer sind die Widerstände während der Ressourcenplünderung in den entleerten Ländern. Ein rein betriebswirtschaftlicher Kalkül wo Menschen und Menschenrechte, Heimat und Kultur mit Traditionen so natürlichen Schutz des Organismus zerstört bzw. verändert wird. Das ist den Kriegstreibern so was von egal. Ihnen geht es nur um Besitz und Geschäftssicherung, bevor es der „Feind“ „Konkurrent“ hier China z.Bsp. durch “ feindliche Übernahme“ smart tut. Da Handelsrecht auf das Kriegsrecht gestülpt wurde, als Tarnung, sind einhergehend die Menschenrechte ausgehebelt worden, siehe Cetui que vie act von 1666, die automatisierte Tot-Erklärung jedes natürlichen Menschen durch die Geburtsurkunde und folglich die “ Einbürgerung“ das Wort sagt es so deutlich, als Bürge für die Fiktion “ Staat“ Staatsschulden genannt. Die Vergewaltigung des Ursprungs, Burga, Einwohner einer Burg, findet durch den Geldadel statt. Ein Bürge ist eine Bürgschaftswert, der für alles zu haften hat, was die NGOs und ihre angestellten Befehlsabarbeiter an “ Staatsschulden “ verursachen, selbst-immunisiert und durch den GmbH Mantel Haftungsbegrenzt. Die juristische PERSON, genannt Staatsbürger haftet unbegrenzt und uneingeschränkt, mit a l l e m was er glaubt zu besitzen.. Weil eben dies so unglaublich, verschwörerisch und unwahrscheinlich klingt, aber de facto so ist, wiegen sich die NGO-Geschäftsführer und ihre Partei-Firmen durch die Ungläubige Masse in Sicherheit und bedienen sich unverfroren, ohne das Volk um Zustimmung zu erbitten, wie gerade geschehen. Mal eben sich 190 Mio. selbst genehmigt und sonstige Ausgaben und Rettungspakete, grad so, wie es von oben befohlen wird. Die Gegenfinanzierung sind die Flüchtlinge, an denen die Flüchtlingsmach-Industrie sich tüchtig bereichert…eben….durch den “ Staatsbürger“ verbürgt.

    Findet irgendwo eine Gerichtsführung statt ? Nein. Weil die Bürgenden den versüßten Dornröschenschlaf vor der Glotze brav GEZahltem die Spiel der Freimaurer auf ihrem Spielfeld mit ihren Figuren nach ihren Maßen und Grundriss, voller Symbolkraft ihrer Ideologie auch dafür noch Millionen Tender-Thaler den Besitzer von Fußball und deren Kolosseum zurück tragen, im Glauben, es handelt sich um einen reinen humanistisch betriebener Sport und Wettkampf, wer mit dem Ball besser umgehen kann. Leider ein Irrtum, ohne den Sportgeist an sich zu diffamieren. Auch hier, fehlende Differenzierung und perfekte Volkstäuschung.

    Die Lösung heißt : das zurück melden an Land mit einer Lebenderklärung, mit nasser blauer Tinte, rotem Daumenabdruck vor Zeugen der Verwaltung eingereicht auf unversehrtem Dokument, ohne Kästen.

    Ersuchen Sie die Vorlage der Original-Geburtsurkunde und bei Ihrer Bank den Original-Hypothekenvertrag. Bestehen Sie darauf……die Liste der Ausreden um diese Ihnen nicht vorlegen zu können wird täglich länger……warum wohl ? Nun, bei der FED an der Wall-Street hinterlegt. Sehen Sie, solange dieser Status aufrecht erhalten, von den Bürgern hingenommen, wird diese Hellywood-Show der Illuminaten täglich zu Lasten der Menschheit, zu Lasten der gesamten Weltbevölkerung einschließlich des flachrundenplattenglobalen Planeten unter reinem ideologischen Wahnsinn Episode für Episode fortgesetzt.

    Wenn sich also Ihr fundierter Beitrag angeschaut wird, was ist also auffällig ?
    Alle Seiten stehen wir die Ärzte an der blutenden aufgerissenen Wunde und debattieren durch alle Fachgebiete, ihre Aussehen, Auswirkung und mögliche Folgen. Sie debattieren hitzig und aufgeregt die verschiedensten Methoden, nicht wie die Wunde geheilt und repariert wird, sondern lediglich, wie diese im Aussehen und Umfang verschönert werden kann, damit ihre Arbeit in Rechnungen gefasst werden können, die niemals enden sollen, selbst wenn Patient tot. Selbst dann wird daraus Kapital am Kapitalverlust gemacht, da aus Mensch eine Sache gemacht wurde.

    Dass aber übelste Parasiten, dessen Gattung, Name, Herkunft, Ansinnen, Absichten und Vorgehensweise genauestens bekannt sind, die diese klaffende Wunde verursachen, weiter verschlimmern und vergrößern, das bleibt selbstredend hinter den verschlossenen Türen und blauen Vorhängen nebst ihren MSM eine eingeschworene verschwiegene Sache, da Geschäftsschädigend für die Herrschenden und ihre Mitparasiten, die tüchtig dafür Sorge tragen, dass diese erst gar nicht in den Heilungsprozess einsteigt, denn sie werden im Glauben belassen, dass die Mischpoke ihnen doch nur gutes antut, ihnen wird falsches Vertrauen geschenkt, weil ihnen etwas vorgegauckelt wird, nicht nur seit 104 Jahren, was nicht ist.

    Solange das nicht passiert, scharwenzeln die Kaiser stets in ihren neuen Kleidern in der Masse umher und propagieren : Seht her, wie schön diese doch sind, echte Lebensqualitätsverbesserung, demnächst mit RFID. Kauft es, kauft es schnell, heute gleich mit 99% Rabatt, ein einmaliges Angebot mit free-airmiles und points-cards

    Solange statt Feststellungsbemühungen stattfinden anstelle Wurzelfreilegung und die Ursache und Verursacher des Übels nicht schonungslos bei Namen genannt werden, deren Skalpelle und Roadbooks, können die Menschen nicht umdenken und diesem perversen, perfiden Geschäftstreiben nicht das Handwerk leben.

    Daher ist dieser vorgetragene proklamierte Schlag gegen die Asyl-Industrie mit großer Skepsis zu verwerten, denn schon einmal wurde dieses Thema verarbeitet, mit der Folge, dass sich die Verteilungsstrategie in Tourismus-Verkehr in kleinen Gruppen, auf Malta, auf Sicilia ua. in Nachtschichten umfunktioniert wurde, am Tage leere Häfen, von blauen Weißhelmen bewacht, kontrollierte Propaganda-MSM den Erfolg der “ Unterbindung“ 24/7 den Menschen vorgauckelten. Doch das BigBusinss ging und geht unvermindert und ungehindert weiter, nur halt über neue andere Kanäle, da wie bekannt die nato als Logistikpartner und Koordinator involviert ist. Da alles BigBusiness ist, fliegen die Transalls, die Herkules ua.Transporter selten leer zurück. Leerflug kostet und die Kassen der Kriegstreiber sind mehr als leer, sie wissen, dass sie de facto bankrott sind. Daher die Eile die Phase 3 von Alfred Pike über Handelskriege den 3.offenen Weltkrieg endlich in die Gänge zu bekommen – eben durch social tensions, soziale Unruhe über die Migrationswaffe, einhergehend mit der Wetterwaffe und ELF-HLF-E-Smog Waffe…..Das Endspiel rückt näher…….ttt täuschen-tarnen-töten. Mission accomplised, NWO, the 4th Babylonian Reich in progress.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here