Kommen durch »Ankerpersonen« MILLIONEN neue Flüchtlinge zu uns?

Der ganze Asylstreit ist nur Kaspertheater, denn die EU plant unabhängig davon eine Reform des Dublin-Abkommens. Durch »Ankerpersonen« könnten Millionen neue Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Wie das gehen soll, lesen Sie hier:

Fatale Reform für Deutschland

Der Asylstreit zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer ist nur ein Kaspertheater, denn die EU plant seit einem halben Jahr eine rigorose Reform des Dublin-Abkommens, dem nur noch der Rat zustimmen muss. Dies wird in unseren GEZ-Medien nicht thematisiert, weil das in der momentan aufgeheizten Stimmung wohl fatal für die politischen Welcomer wäre.

Ich erinnere daran, was DER SPIEGEL bereits Mitte Januar 2018 gemeldet hat: »Die Bundesregierung fürchtet, dass Deutschland durch neue Asylbestimmungen in Europa künftig deutlich mehr Flüchtlinge aufgebürdet werden könnten. Hintergrund sind nach SPIEGEL-Informationen Änderungen, die das Europäische Parlament an Gesetzesinitiativen der Kommission zur Reform der Dublin-Regeln vornehmen will.«

Und diese Reform hat es in sich:

  • Danach soll nicht mehr automatisch das Land, in dem ein Flüchtling die EU erreicht, für dessen Asylverfahren zuständig sein, sondern das Land, in dem bereits Angehörige des Bewerbers leben.
  • Nach den Vorstellungen des Europaparlaments solle die Familienzusammenführung nur für Familienmitglieder, die sich bereits auf dem Territorium der EU befinden, gelten.

Diese Personen werden »Ankerpersonen« genannt.

Sogar das Bundesinnenministerium warnt

In einem Vermerk des Bundesinnenministeriums hieß es dazu, dass »Deutschland erheblich mehr Asylsuchende aufnehmen (müsste)«. Und weiter:

Nach EU-Vorschlägen soll »faktisch die bloße Behauptung einer Familienverbindung ausreichen. Im Ergebnis wäre ein Mitgliedstaat, in dem sich bereits zahlreiche ‚Ankerpersonen‘ befinden, für weitreichende Familienverbände zuständig«.

Der parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Ole Schröder (CDU) warnte bereits: »Wenn jeder der über 1,4 Millionen Menschen, die seit 2015 in Deutschland Asyl beantragt haben, zur Ankerperson für neu in der EU ankommende Schutzsuchende wird, reden wir über ganz andere Größenordnungen als bei der Familienzusammenführung«.

Die Unionspolitiker Stephan Mayer und Stephan Harbarth sind der Ansicht, dass die Folgen der angestrebten Änderungen für Deutschland »nicht hoch genug« eingeschätzt werden können und mahnen in einem Brief ihren Parteifreund Manfred Weber, Fraktionschef der Europäischen Volkspartei: »Die Verhandlungen zum gemeinsamen europäischen Asylsystem dürfen auf keinen Fall dazu führen, dass die ohnehin schon asymmetrische Lastenteilung weiter verschärft wird.«

Das wäre eine Katastrophe für unser Land und der Umbau der Gesellschaft würde noch schneller vorangehen, im Klartext: Das wäre der Anfang vom Ende der Deutschen.

Sehen Sie hierzu: Flüchtlingsschiff Aquarius: Tagesschau fällt auf spanischen PR-Trick herein!

Volksverräter?

Und wissen Sie was? Unsere »Volksvertreter« von Union und SPD haben im Europaparlament den Vorschlägen zugestimmt!

Monika Hohlmeier (CSU): »Wir setzen darauf, dass der Rat vor allem beim Familienbegriff noch Änderungen durchsetzt« – ein Witz und das weiß sie wohl selbst!

Die FDP-Europapolitikerin Nadja Hirsch betonte, es gehe um eine faire Lastenverteilung in der EU und um eine »humane Lösung« für die Flüchtlinge. Aber auch um das Ende Deutschlands, so wie wir es kennen, das hat sie vergessen zu erwähnen.

Ein weiteres Argument der politischen Welcome-Fetischisten: Asylbewerber, die bereits Familienangehörige in der EU haben, würden sich am Ende ohnehin nicht davon abhalten lassen, dorthin zu reisen. Um diese sogenannte Sekundärmigration zu unterbinden, könne man Familien auch gleich zusammenführen.

Nur ein »Missverständnis«?

EVP-Fraktionschef und CSU-Vize Manfred Weber versuchte wohl vergeblich zu beruhigen, weil ihm das keiner abnahm: »Für die EVP-Fraktion ist klar, dass die Neureglung der Dublin-Verordnung zu weniger Zuwanderung nach Deutschland und Europa führen muss.« Auch der Familiennachzug dürfe »nur im Rahmen der Quote und nationalen Festlegungen stattfinden«.

Teil des vom Europaparlament vorgelegten Konzeptes sei, »dass wenn ein Land wie Deutschland seine Quote bereits erfüllt hat, es keine neuen Asylbewerber mehr aufnehmen muss«, betonte Weber. Wer’s glaubt, wird selig!

Wie wird eine Familie definiert?

CDU und CSU treten in Straßburg zudem für einen sehr engen Familienbegriff ein, betonte die CSU-Abgeordnete Hohlmeier: Es sollen »auch weiterhin nur Eltern und ledige, minderjährige Kinder als Familie gelten«.

ABER: SPD, Linke und Grüne haben im Europaparlamentsausschuss mit Mehrheit einen sehr viel weiteren Familienbegriff beschlossen, der auch Erwachsene und verheiratete Geschwister einschließt.

Im Grunde genommen könnte ein Asylbewerber lediglich behaupten, dass seine Nichte in Berlin lebt und Deutschland wäre für die Aufnahme und das Asylverfahren direkt zuständig. Natürlich kommen diese Leute dann wieder ohne Pässe, sodass man dann sogar froh sein kann, einen Bekannten oder Verwandten in Deutschland zu finden, um ein aufwendiges Verfahren zu vermeiden.

Die anderen EU-Länder dürften froh sein, wenn Merkel noch mehr Flüchtlinge nimmt!

Nächster Witz: Deutschland setzt nun darauf, dass der Rat die Vorschläge des Parlaments VERHINDERT. Derzeit ist noch offen, wann die Verhandlungen beginnen.

Aber glauben Sie wirklich, dass die Länder, die Merkels Flüchtlingspolitik der offenen Grenzen sowieso verachten, dem NICHT zustimmen werden? Auch für die Regierungschefs aus Italien, Malta, Spanien und Griechenland wäre dies eine enorme ENTLASTUNG ihrer Länder. Auch die östlichen EU-Länder werden natürlich für diese Reform stimmen, denn sie müssten dann gleich gar keine Flüchtlinge mehr aufnehmen, weil es in ihren Ländern gar keine gibt!

Die Mehrzahl MÜSSTE also von Deutschland aufgenommen werden. Rechnen wir bei den bisher aufgenommenen 1,4 Millionen noch NIEDRIG zwei bis drei Familienangehörige hinzu, dürften zwischen drei und fünf Millionen NEUE Flüchtlinge zu uns kommen.

Ist das Merkels »europäische Lösung«?

Sehen Sie hierzu: Ghana-Präsident rügt Merkel, weil deutsches Geld noch nicht da ist!


Quellen:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-eu-fluechtlingsplaene-alarmieren-bundesregierung-a-1187500.html
https://www.focus.de/politik/ausland/auch-deutsche-politiker-stimmten-dafuer-eu-will-neue-verteil-regel-deutschland-bekaeme-dann-noch-viel-mehr-fluechtlinge_id_8298882.html
https://www.bayernkurier.de/ausland/31240-gefaehrlicher-unsinn/

5 KOMMENTARE

  1. Ankerzentren: Na selbstverständlich kommen dann vermehrt Flüchtlinge zu uns nach Deutschland! Denn Fr. Morkel wird dafür sogen das Ankerzentren nur in Deutschland eröffnet werden!

  2. ich besuche, hier in Bremen, seit jahren immer ein bestimmtes Einkaufszentrum. was sich heute dort alles tummelt, spottet jeder Beschreibung. es sind mittlerweile mindestens 80% Ausländer und vor allen dingen schwarze mit kindern an der hand und ein neues im werden. der rest sind deutsche Rentner und davon viele mit ihrem Rollator. ich bin mal wirklich gespannt, wenn es los geht was die Rentner , die diese mist Parteien , gewählt haben, machen werden!

  3. Genau deshalb wollte die Raute den Aufschub! Dann ist die nämlich aus dem Schneider…..
    Ich schätze , dass am Ende des Jahres wieder mehrere Hundertausend hier angekonnen sind!
    Alles was in Sachen Asyl den Leuten hier erzählt wird, ist an Verlogenheit nicht mehr zu überbieten!

  4. Man muß den UN-Bericht kennen und die EU Pläne .Dann weiß man ,daß geplant ist 50 Mio Afrikaner in den nächsten 3 Jahrzehnten nach Europa zu bringen.Das ist keine Verschwörungstheorie sondern harte Fakten.Merkel führt nur die Vorgaben aus.

  5. Wer sein Land freiwlillig mit einem bestimmten Ziel verlässt, der „FLÜCHTET“ nicht, er reist aus und geht auf eine Reise, nicht auf eine Flucht. Wer sein Land verlässt mit der Absicht auszuwandern, ist ebenfalls kein Flüchtling er ist aus- bzw. Einwanderer. Wer sein Land verlässt, weil er von der Polizei gesucht wird, ist zwar auf der Flücht, aber kein „Flüchtling“ nach UNHCR!
    Warum werden uns all diese Fälle immer weiter als Flüchtlinge vorgestellt, obwohl es nachweislich keine sind?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here