Russische Behörde deckt westliche »Fake-News« auf

Von unseren Systemmedien wird Ihnen eingepaukt, dass Fake-News nur aus Russland kommen. Falsch! Die MEISTEN Fake-News kommen nämlich aus den USA und aus Großbritannien.

Die meisten Fake-News kommen aus dem Westen

Die Behörde, die dem Außenministerium Russlands angegliedert ist, widerlegt auf seiner Webseite regelmäßig westliche Fake-News.

Ergebnis: Die meisten Fake-News kommen aus dem Westen. Und das, obwohl man Ihnen täglich weismachen will, nur die Russen würden Falschmeldungen streuen.

Maria Sacharowa, die Sprecherin der Behörde, kündigte an, dass auf dieser Webseite Fake-News von nun an gesammelt und Punkt für Punkt widerlegt werden. Hier können Sie diese einsehen: http://www.mid.ru/ru/nedostovernie-publikacii

Die Arbeitsweise: Diplomaten sollen sowohl Nachrichten aus Mainstream-Medien als auch Erklärungen von den offiziellen Vertretern verschiedener Länder unter die Lupe nehmen und entsprechend richtigstellen.

Deutsche Medien übernehmen Fake-News

Die westlichen Fake-News werden jedoch begierig von den deutschen Medien übernommen.

Wolfgang Blau, Digitalchef des Verlagskonzerns Condé Nast International bestätigte dies schon vor einem Jahr in der Sendung Maybritt Illner: Fake-News kommen vor allem von der Daily Mail und Daily Express (Großbritannien). Sie werden in den USA und in Asien verbreitet und von dort auch in Europa.

Sie würden mehr Schaden für die deutsche Wirtschaft anrichten als russische Bots (eine Software, die zum Beispiel auf Twitter oder Facebook aktiv ist und Beiträge postet, um Stimmung zu machen).

Nichts ist in der Medienwelt, wie es scheint.

Ich rate Ihnen: Glauben Sie zunächst einmal NICHTS. Seien Sie skeptisch, informieren Sie sich aus verschiedenen Quellen und machen Sie sich so Ihr eigenes Bild.

Quellen:
Russisches Außenministerium (http://www.mid.ru/ru/nedostovernie-publikacii)
Maybritt Illner (ZDF), Sendung vom 16. Februar 2017

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here