Russland: »Iran-Gräueltat« soll inszeniert werden

USA und Israel werden alles dafür tun, dass die Europäer das Atomabkommen mit dem Iran aufkündigen. Notfalls auch mit einer »False-Flag-Gräueltat«, die Teheran dann in die Schuhe geschoben wird.

Bestätigt: Iran hält seine Verpflichtungen ein

In dieser Woche wurden zahlreiche diplomatische Bemühungen Irans, Chinas, Russlands und der Europäischen Union unternommen, um das internationale Atomabkommen zu retten, nachdem US-Präsident Trump den von der UNO unterstützten Vertrag aufgekündigt hat.

Trumps illegaler Rückzug aus dem internationalen Vertrag von 2015, bekannt als »Joint Comprehensive Plan of Action« (JCPOA), wurde von allen anderen Unterzeichnern – Iran, Russland, China, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, der Europäischen Union und den Vereinten Nationen – kritisiert.

Irans Einhaltung des JCPOA wurde wiederholt von der UN-Überwachungsbehörde, der Internationalen Atomenergiebehörde, bestätigt. Trumps Behauptungen, dass der Iran heimlich eine Atombombe baut – als einen seiner Gründe, die Vereinbarung zu brechen – sind demnach grundlos.

USA und Israel wollen den Konflikt mit dem Iran

Die Drohungen der Trump-Regierung, die Sanktionen gegen den Iran zu verstärken, beinhalten auch sekundäre Sanktionen gegen jede andere Nation, die Geschäfte mit der Islamischen Republik macht. Diese extraterritoriale Anwendung der US-Gesetze wird als Eingriff in die Souveränität anderer Länder betrachtet.

Die USA und ihre regionalen Partner, Israel und Saudi-Arabien, scheinen zudem entschlossen zu sein, die Spannungen mit dem Iran zu verschärfen, Konflikte zu schüren und Provokationen durch False-Flag-Aktionen zu inszenieren, um Teheran zu diskreditieren.

Netanyahus Fantasien

Trumps Sabotage des Iran-Abkommens scheint mit Tel Aviv und Riad koordiniert worden zu sein: Denn just in der Woche vor dem amerikanischen Rückzug machte der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu spektakuläre Behauptungen über geheime Atombombenziele des Iran. Diese wurden weithin als unbegründet zurückgewiesen, aber Trump zitierte sie mantragleich in seiner Ansprache im Weißen Haus.

Zwei Tage später behauptete Israel, der Iran habe Raketen von syrischem Territorium auf israelische Streitkräfte abgefeuert, die die syrischen Golanhöhen besetzen. Israel führte dann prompt zahlreiche Luftangriffe auf Syrien durch, um »Rache« für den angeblichen iranischen Raketenangriff zu verüben.

Gleichzeitig verurteilte Saudi-Arabien einen Houthi-Raketenangriff aus dem Jemen auf seine Hauptstadt Riad als »Kriegshandlung des Iran« und behauptete, Teheran belieferte die jemenitischen Rebellen mit Waffen.

Der Iran hat seinerseits bestritten, den Raketenangriff auf israelische Positionen in den Golanhöhen durchgeführt zu haben. Teheran verurteilte Israel wegen »falscher Vorwände« zur »Aggression« gegen Syrien.

Wir wissen nicht, wer die angeblichen Raketen auf den Golan abgefeuert hat. Iran bestreitet jegliche Beteiligung, und syrische Quellen behaupten, dass der Angriff möglicherweise eine False-Flag-Provokation der Israelis gewesen sei. Wer die 70-jährige »Arbeitsmethode« des israelischen Geheimdienstes Mossad kennt, wird das nicht zu 100 Prozent von der Hand weisen können.

Benjamin Netanyahu

Was könnte der Grund dafür sein?

Ein Indiz ist die Anprangerung des Raketenangriffs auf den Golan und die Verurteilung des Irans durch Bundeskanzlerin Merkel, ohne stichhaltige Beweise dafür zu haben (lediglich israelische Angaben).

Zwar rufen Merkel und andere europäische Politiker zu einer Beruhigung der Spannungen zwischen Iran und Israel auf, aber sie scheinen stumm zu sein, wenn es darum geht, Israel wegen seiner wiederholten Aggression gegenüber Syrien und iranischen Kräften, die legal in diesem Land präsent sind, zu tadeln.

Inszenierte False-Flag-Gräueltat?

Andererseits, wenn die Europäer ihren strategischen Interessen treu bleiben und an dem Atom-Deal festhalten, könnte dies Washington und Jerusalem sehr verärgern. Besonders dann, wenn die Europäer eine engere Zusammenarbeit mit Russland und China anstreben, um den amerikanischen Missbrauch internationaler Finanzmittel für seine extraterritorialen Sanktionen zu blockieren.

Nach Ansicht der russischen »Strategic Culture Foundation« lässt dies nur eine einzige Schlussfolgerung zu, nämlich die, dass die USA und Israel den Deal mit dem Iran sabotieren und zwar dadurch, Teheran zu einer militärischen Aktion zu provozieren, die von westlichen Medien dermaßen verurteilt wird, dass die Europäer ihre Unterstützung für das Atom-Abkommen zurückziehen.

Es besteht also die reale Gefahr, dass in naher Zukunft eine »False-Flag-Gräueltat« von den USA und Israel durchgeführt wird, um den Iran zu belasten und dadurch das internationale Atomabkommen zu sprengen.


Quelle:
https://www.strategic-culture.org/news/2018/05/15/false-flag-alert-crucial-week-save-iran-nuclear-deal.html

2 KOMMENTARE

  1. Nethanjahu versucht mit allem ihn zur Verfügung stehenden Mitteln einen KRIEG zu inszenieren. Vielleicht schneidet er sich dabei
    in den Finger. Ob die DREIEN so schlagkräftig sind wie sie demonstrieren?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here