So falsch berichtet die ARD über den Jemen-Krieg

Eine aktuelle Programmbeschwerde zeigt, wie einseitig und tendenziös die ARD über den Jemen-Konflikt berichtet und verschweigt, dass dies eigentlich ein brutaler ANGRIFFSKRIEG der USA, Großbritannien und Saudi-Arabien ist.

»Blanke Verhöhnung der Realität …«

Der Jemen-Krieg spielt hierzulande nur eine untergeordnete Rolle. Warum dürfte klar sein: Er wird hauptsächlich von den USA, Großbritannien und Saudi-Arabien als ANGRIFFSKRIEG geführt. Unsere pro-westlichen GEZ-Medien lassen dies häufig unter den Tisch fallen und berichten falsch und einseitig.

Kein Wunder also, dass nun eine saftige Programmbeschwerde gegen die ARD bei den Rundfunkräten eingereicht wurde.

In der tagesschau hieß es u.a.:

»Das Kinderhilfswerk UNICEF hat alle Konfliktparteien im Jemen aufgerufen, den Krieg zu stoppen. Viele Eltern schickten ihre Kinder aus Sorge um ihr Wohl nicht mehr zum Unterricht. Eine halbe Million Kinder habe seit Kriegsbeginn die Schule abgebrochen. Seit 2015 kämpft die jemenitische Führung an der Seite von Saudi-Arabien gegen vom Iran unterstützte Rebellen um die Vormacht auf der arabischen Halbinsel.«

Und:

»Ein Land im Chaos. Seit Jahren herrscht Bürgerkrieg im Jemen. 2015 hat sich die Situation noch mal verschärft. Eine von Saudi-Arabien geführte Militärallianz bekämpft seitdem die vom Iran unterstützte Huthi-Miliz, aber auch andere mischen mit, die Lage ist unübersichtlich. Die Krise, sie trifft besonders die Schwächsten.«

In der Programmbeschwerde heißt es dazu:

»Der Text zum Film ist eine blanke Verhöhnung der Realität und ist dann erst in seiner ganzen Dimension zu erkennen, wenn man ihn mit der Kampagne vergleicht, die ARD-aktuell bei der Befreiung der Bevölkerung aus den Händen der Terroristen aus Ost-Ghouta durch die syrische und russische Armee vollzogen hat.

Dass die Saudis seit 2015 durchgehend Massaker und Kriegsverbrechen durch gezielte Luftangriffe von Märkten, Schulen, Krankenhäuser und wichtige Infrastruktur begeht, bleibt unerwähnt, obwohl dies von der UN verurteilt wurde.

Denn wahr ist:

»Als verantwortlich für das Anwachsen der humanitären Katastrophe im Jemen wird neben den Bombardierungen und Kämpfen während der Operation Decisive Storm insbesondere die Seeblockade des Jemen angesehen, die von Seiten der saudi-arabisch angeführten Militärallianz beibehalten wird.«

Sowie:

»Der UN-Koordinator für humanitäre Angelegenheiten im Jemen verurteilte die Luftangriffe der von Saudi-Arabien geführten Militärallianz im Jemen als Verstoß gegen das internationale humanitäre Völkerrecht und prangerte ausdrücklich die Erklärung der Provinz Sa’da zum ‚militärischen Ziel‘ an.«

Zudem wird der Iran als Unterstützer der Huthi-Miliz genannt, wobei unklar ist, ob und in welcher Form das geschieht.

»Initiatoren sind USA und Großbritannien«

Verschwiegen wird weitgehend:

  • »Hauptsächlich Beteiligte in diesem Krieg und dessen Initiatoren sind die USA und Großbritannien.
  • Sie sind politisch, diplomatisch und militärisch involviert.
  • Beide haben bezüglich der Kriegsführung das Sagen im Generalstab der Saudis.
  • Die USA greifen auch permanent mit Drohnenbombardements und mit ihren Navy-Seals ins Kampfgeschehen ein, die Briten mit ihrer Navy und SAS-Soldaten.
  • Saudi-Arabien und seine Verbündeten hungern systematisch und ohne Rücksicht auf die leidende Zivilbevölkerung das Land aus.
  • Durch absichtlich zerstörte Wasserversorgung und damit fehlenden Zugang zu sauberem Trinkwasser ist das Leben von Millionen Jemeniten bedroht und die dadurch verursachte Cholera-Epidemie breitet sich immer weiter aus.
  • Durch die saudische See- Land- und Luftblockade fehlen Medikamente und Nahrungsmittel.
  • Die britische Regierung mit Theresa May ist eine aktiv handelnde Unterstützerin des brutalen Saudi-Krieges gegen Jemen und hat erst kürzlich den saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman getroffen, um einen weiteren Kaufvertrag über britische Kampfjets zu vereinbaren.
  • Prinz bin Salman hat den Bombenkrieg gegen den Jemen vor 3 Jahren begonnen und der britische Abgeordnete Keith Vaz sagte, der Westen könnte ihn dazu bringen, diesen mörderischen Krieg wieder zu beenden.
  • Doch auch US-Präsident Trump hat kürzlich bin Salman getroffen, einen weiteren Milliardenschweren Waffendeal mit ihm abgeschlossen und ihn ermuntert im Jemen weiter Krieg zu führen.
  • Auch die Bundesregierung liefert Waffen und Zubehör nach Saudi-Arabien und möchte deshalb keine mediale Aufmerksamkeit dieses Kriegsteilnehmers im Jemen-Krieg, während die Kampagnen gegen die syrische und russische Regierung im Syrienkrieg ganz im ihrem Interesse sind, bei deren völkerrechtskonformen Kampf gegen den geplanten Regimechange gegen die Syrisch Arabische Republik.

Bis zu 500 Schulen sollen durch die Saudi-Bomben im Jemen bisher zerstört worden sein. Mit Clusterbomben, die von den USA geliefert werden.«

»Verstoß gegen objektive Berichterstattung«

Die Programmbeschwerde endet mit den Worten:

»Gäbe es bei der ARD-aktuell-Chefredaktion und seinen Nahost-Korrespondenten noch so was wie journalistische Ehre und Berufsethos, würde man teure Lustreisen auf Kosten der Gebührenzahler in den hochaggressiven Staat Saudi-Arabien mit einem Interview der Machthaber verbinden und sie zu ihrer Rolle im Jemen- und Syrienkrieg befragen, oder dazu, warum überhaupt keine Flüchtlinge aufgenommen werden (…) So jedoch sind die von mir kritisierten Beiträge ein Verstoß gegen die vorgeschriebene wahrhaftige und objektive Berichterstattung lt. Rundfunkstaatsvertrag.«

Hier können Sie die ganze Programmbeschwerde lesen:

http://forum.publikumskonferenz.de/viewtopic.php?f=44&t=2556&sid=63a6958c24eba68991363aa4b2f8bb46

Quellen:
http://www.ardmediathek.de/tv/Tagesscha … d=51175176
http://www.tagesschau.de/multimedia/vid … 88611.html
http://www.tagesschau.de/multimedia/sen … -5881.html
https://deutsch.rt.com/inland/41817-off … n-ard-und/
https://reprieve.org.uk/update/game-cha … an-rights/
https://theintercept.com/2017/03/09/wom … seal-raid/
https://www.mintpressnews.com/the-billi … en/238476/
https://theintercept.com/2016/10/10/pho … masssacre/
http://www.tagesschau.de/multimedia/vid … 88611.html
http://www.tagesschau.de/multimedia/sen … -5881.html
https://www.cbsnews.com/news/saudi-crow … 0-minutes/

5 KOMMENTARE

  1. […] So falsch berichtet die ARD über den Jemen-Krieg Eine aktuelle Programmbeschwerde zeigt, wie einseitig und tendenziös die ARD über den Jemen-Konflikt berichtet und verschweigt, dass dies eigentlich ein brutaler ANGRIFFSKRIEG der USA, Großbritannien und Saudi-Arabien ist. »Blanke Verhöhnung der Realität … Der Jemen-Krieg spielt hierzulande nur eine untergeordnete Rolle. Warum dürfte klar sein: Er wird hauptsächlich von den USA, Großbritannien und Saudi-Arabien als ANGRIFFSKRIEG geführt. Unsere pro-westlichen GEZ-Medien lassen dies häufig unter den Tisch fallen und berichten falsch und einseitig. hier weiter […]

  2. Saudi Arabien und Co. helfen dem Jemen genau so wie es Russland in Syrien macht,auf Wunsch des gewählten Präsidenten.
    Das haben sie vergessen zu erzählen…

  3. Da ich franzose (eher Elsässer) bin, möchte ich mich nicht zu sehr einmischen, da die französichen Medien und die französiche Regierung genau so viel dreckiges Geschirr hinter sich schleppen als die anderen Länder. Mir ist nur aufgefallen, dass bei der Regierungspressekonferenz über die neuen Skripal Erkenntnisse die Regierungssprecher(in) sehr unsicher und sehr verlegen ausgesehen haben und man kann leider nur sagen, dass unsere Regierungen (Europa aber nicht nur) Komplizen der amerikaner sind (um nicht zu sagen Sklaven), vor allem die Britten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here