Stalin: Massenmörder oder Held?

Für viele Russen ist Stalin auch heute noch ein Held. Doch er hat rund 20 Millionen Menschen auf dem Gewissen, war ein Ehebrecher, Bankräuber, trieb Unzucht mit einer Minderjährigen und opferte seinen eigenen Sohn.

Ein Massenmörder als Held?

Für viele Russen ist Stalin auch heute noch ein Held. Und das, obwohl auf sein Konto rund 20 Millionen Menschenleben gehen. Stalin soll gesagt haben: »Der Tod löst alle Probleme. Ein Mensch, ein Problem. Kein Mensch, kein Problem«.

Stalin war ein glühender Kommunist und Diktator. Seine Macht war absolut. Doch überall witterte er Verrat.

Stalin – Persönliches

Sein bürgerlicher Name lautete: Iosif Vissarionovich Dzhugashvili. Er wurde am 6. Dezember 1878 geboren. Er war kein Russe, sondern ein Georgier. Er war das einzige Kind, sein Vater ein Schuster, der trank und gewalttätig war. Auch die Mutter schlug ihn, wollte, dass er Bischof wird.

Stalin versuchte schon sehr früh seine körperlichen Gebrechen zu verstecken: Tiefe Narben im Gesicht (durch Windpocken); sein linker Arm war kürzer als der rechte (angeblich seit einem Unfall mit einem Pferdekarren); er humpelte.

All das löste Minderwertigkeitskomplexe in dem Kind aus, die sich später fatal zeigen sollten. Nie wieder sollte jemand über ihn lachen, nie wieder sollte jemand ihn nicht ernst nehmen.

Stalin trat schließlich ins Priesterseminar in Tiflis ein, so wie seine strenge Mutter das wünschte. Doch auch die Mönche misshandelten die Jugendlichen, weswegen er vom Glauben abkam. Er lernte von ihnen lediglich, wie man Menschen unterjocht.

Stalins erste Frau starb früh an Tuberkulose; schenkte ihm einen Sohn: Jakow, der ihm aber zeitlebens fremd blieb. Später verführte Stalin seine 16jährige Sekretärin, die er später heiratete und zwei weitere Kinder bekam.

1941 wurde Jakow, sein erster Sohn, von der deutschen Armee gefangen genommen. Stalin vermutete, dieser habe sich feige ergeben. Deshalb ließ er Jakovs Frau (seine Schwiegertochter) einsperren und verhören. Er witterte Verrat.

Stalins einzige Tochter (16) hatte eine Beziehung mit einem Drehbuchautor (38). Stalin entzweite das Paar, weil der Geliebte seiner Tochter ein »Jude« war, und ließ ihn als angeblichen englischen Spion in ein sibirisches Lager bringen.

Doch auch Stalin war nicht treu. Er betrog seine Frau mit seiner Friseurin, die ihn jeden Tag frisierte. Der sowjetische Diktator starb am 5. März 1953.

Stalin – Politisches

Stalin trat im Alter von 20 Jahren in die Sozialdemokratische Partei Russlands ein. Inspiriert dazu wurde er von Lenin. Stalin fühlte sich dem radikalen Zweig der Partei zugehörig, den Bolschewiken. Lenin selbst schätzte Stalin. Dieser sorgte für die Finanzierung der Bolschewiken, auch durch Bankraube, die er teilweise selbst verübte.

Stalin verteidigte Gewalt und nahm schließlich den Kampfnamen »Stalin« (der Stählerne) an. Nach der Machtübernahme der Bolschewiken ernannte Lenin ihn zum Volkskommissar für Nationalitätenfragen.

Politische Gegner waren auch für Lenin Staatsfeinde. Um sie zu bekämpfen, gründete er die Geheimpolizei Tscheka, die in den ersten sechs Wochen 50.000 Menschen ermordete. 1922 wurde Stalin Generalsekretär der Kommunistischen Partei. Als Lenin krank wurde, sollte Stalin sich um ihn kümmern, doch dieser stellte ihn – seinen größten politischen Rivalen – stattdessen kalt.

1922 wurde die UdSSR gegründet. Zwei Jahre später starb Lenin. In seinem letzten Brief schrieb er: »Stalin ist zu brutal«, was dieser wiederum unter Beweis stellte: Den Gründer der Roten Armee, Leo Trotzki, ließ Stalin deportieren und im Exil in Mexiko ermorden. Er war nun der einflussreichste Mann in der Partei.

Stalin setzte seine politische Agenda rücksichtslos um: Bauern und Höfe wurden vergemeinschaftet. Doch die Bauern leisteten Widerstand und lehnten die Kollektivierung ab. Stalin erklärte sie alle kurzerhand zu Staatsfeinden. 20.000 Polizisten brachten die Enteignung schließlich mit vielen Toten voran.

Stalin – Kriminelles

Wegen revolutionärer Agitation wurde Stalin im Jahr 1902 zum ersten Mal verhaftet und musste ein Jahr ins Gefängnis. Im Juni 1907 überfiel er mit einer Bande den Geldtransport nach Tiflis. Beute: 250.000 Rubel (heute etwa 6 Millionen Euro)! 40 Menschen wurden getötet, 90 verletzt. Stalins erste Opfer.

Stalin ordnete zudem die Ermordung des Gründers der Roten Armee Trotzki an. Stalins erstes prominentes Opfer. Bis heute ungeklärt: Ob Stalin seine Frau Nadeschda umbringen ließ oder sie zum Selbstmord trieb oder sogar selbst umbrachte. Weitere Stalin-Opfer:

  • Die Kollektivierung der Bauern und der anschließenden Hungersnot kosteten fünf Millionen (!) Menschen das Leben (die meisten in der Ukraine).
  • Vier Millionen Bauern wurden zwangsumgesiedelt, manche nach Sibirien verschleppt. 600.000 überlebten die Transporte nicht.
  • Menschen wurden ohne Grund eingesperrt: Beispielsweise weil sie einen Witz erzählten, so aussahen wie Stalin oder ihre Parteikarten nicht dabei hatten.
  • Januar 1934, der als »Parteitag der Verdammten« in die Geschichte einging: Beim 17. Kongress der KPdSU stimmten nicht alle der 1.200 Delegierten für Stalin. Dafür rächte er sich fürchterlich. In den nächsten Jahren wurden 1.000 von ihnen hingerichtet oder in den Gulag geworfen.
  • Viele Schauprozesse folgten, auch gegen alte Weggenossen.
  • Stalin ließ 10.000 seiner eigenen Offiziere hinrichten.

In den 1930er-Jahren kamen Millionen bei den sogenannten »Säuberungen« ums Leben.

Stalin – Kriegsverbrechen

Im Juli 1941 erließ Stalin den »Befehl 270«: Wenn russische Soldaten sich den Deutschen ergaben, sollen ihre Familien bestraft werden. Deserteure wurden auf der Stelle erschossen. Wer einen Schritt zurück machte, wurde ebenfalls erschossen. Stalin machte darüber sogar einen makabren Witz: »In unserer Armee ist ein Rückzug gefährlicher als ein Angriff«.

Überlebende russische Kriegsgefangene wurden häufig in Lager (Gulags) gebracht. Dort arbeiteten rund drei Millionen Sträflinge für die Kriegswirtschaft. Zwei Millionen von ihnen starben bis Ende des Krieges. Viele Frauen wurden gleich nach Ankunft in den Lagern von den Aufsehern vergewaltigt. Auch viele deutsche Kriegsgefangene verschwanden für immer in den Lagern. Bis zu Stalins Tod starben etwa 2,7 Millionen Menschen in den Gulags.

Hitler wollte Generalfeldmarschall Paulus (6. Armee) gegen Stalins Sohn Jakow austauschen, der in deutscher Kriegsgefangenschaft war. Doch Stalin lehnte die Freilassung seines eigenen Sohnes mit den Worten ab: »Ich tausche keinen Marschall gegen einen Leutnant aus«. Stalins Sohn starb 1943 im KZ Sachsenhausen.

Alleine von der 6. Armee gingen 100.000 deutsche Soldaten in russische Gefangenschaft. Nur 6.000 haben ihre Heimat wiedergesehen. Der Rest verstarb auf dem mühevollen Weg oder in den grausamen Kriegsgefangenenlagern.

Stalin schritt auch nicht gegen die größte Massenvergewaltigung der Menschheitsgeschichte, gegen deutsche Kinder, Mädchen und Frauen, ein: Etwa 1,4 Millionen wurden brutal vergewaltigt. Viele von ihnen begingen später Selbstmord.

Stalins »Massenmord-Bilanz«:

  • Ermordung Trotzkis.
  • Opferung seines Sohnes Jakow.
  • Tote der Kollektivierung: rund 600.000 Bauern.
  • Tote durch die von Stalin ausgelöste Hungersnot: rund 5 Millionen.
  • Gulagopfer: rund 2,7 Millionen.
  • Tote deutsche Kriegsgefangene in russischen Lagern: rund 1,2 Millionen
  • Tote durch die Folgen russischer Massenvergewaltigungen: rund 240.000
  • Historiker sind sich einig: Insgesamt fielen Stalin rund 20 Millionen Menschen zum Opfer – durch Massenerschießungen, in den Gulags, durch Deportationen und die Massen-Hungersnot vor allem in der Ukraine.

Doch auch heute noch bewertet jeder Zweite in Russland Stalins Herrschaft »positiv«, obwohl der Massenmörder Millionen Russen umbringen ließ …

Quellen:
Jörg Baberowski: Verbrannte Erde. Stalins Herrschaft der Gewalt, München 2012
Stalin (Phoenix) Ausstrahlung am 7.1.2018
Albrecht Lehmann: Gefangenschaft und Heimkehr. Deutsche Kriegsgefangene in der Sowjetunion, München 1986,  S. 29.
Sowjet-Union: Nichts vergessen, in: Der Spiegel. 27/1983 vom 4. Juli 1983, S. 90–92.
spiegel.de/einestages/josef-stalins-todfeind-wie-leo-trotzki-1940-bei-attentat-starb-a-1161781.html
spiegel.de/einestages/60-todestag-von-josef-stalin-der-rote-imperator-a-951061.html
Svetlana Aleksievich: War’s Unwomanly Face, Moskau, 2008, S. 33
Elizabeth Heineman: The Hour of the Woman: Memories of Germany’s “Crisis Years“ and West German National Identity, in: American Historical Review. 101, Nr. 2, 1996, S. 354–395
1. Kuwert: The unspoken secret: Sexual violence in World War II, in: International Psychogeriatrics 19, Nr. 4, 2007, S. 782–784
bbc.co.uk/history/worldwars/wwtwo/berlin_01.shtml
Hanna Schissler: The Miracle Years: A Cultural History of West Germany, 1949-1968
npr.org/templates/story/story.php?storyId=106687768
epochtimes.de/politik/welt/stalin-liess-ueber-20-millionen-menschen-ermorden-rund-200-moskauer-gedenken-opfer-des-roten-terrors-a1962148.html
William I. Hitchcock : The Struggle for Europe The Turbulent History of a Divided Continent 1945 to the Present; New York 2003
Atina Grossmann: A Question of Silence: The Rape of German Women by Occupation Soldiers October, Vol. 72, Berlin 1945: War and Rape „Liberators Take Liberties“ New York 1995, S. 42–63
Helke Sander/Barbara Johr: BeFreier und Befreite, Frankfurt 2005
Franz Seidler/Albert Maurice Zayas: Kriegsverbrechen in Europa und im Nahen Osten im 20. Jahrhundert, Hamburg/Berlin/Bonn 2002.
Anthony Beevor: Berlin 1945 – das Ende, München 2012.
telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/russia/1382565/Red-Army-troops-raped-even-Russian-women-as-they-freed-them-from-camps.html

4 KOMMENTARE

  1. Herzlichen Dank, Herr Grandt, für diesen Beitrag zur Geschichtsaufklärung, Schulen durch Military Democracy gezwungen sind, diese in den Schubladen, ganz unten zu lassen. Ignorance is Power.

    Was diese Arbeit nicht anspricht sind folgende Gedankengänge, die, so glaube ich, schon eine sehr markante Rolle insgesamt spielen :
    • Stalin, also ein Sozialdemokrat, dem Sozialismus/Kommunismus angetan
    • Somit ist zu prüfen, welche Netzwerkknoten er mit der FABIAN & MontPelerin Society hatte
    • Es gilt zu prüfen, in welchen Freimaurerlogen er rumgeisterte und was deren Ziele waren
    • Es gilt zu prüfen, wie die Beziehungen waren zu den Rothschilds und deRothschilds &friends
    • Es gilt zu prüfen, wie er mit den Jesuitenbruderschaften stand
    • Es gilt zu prüfen, wie er zu den othodoxen jüdischen Zionisten stand
    • Es gilt zu prüfen, wie er seine Ideologie finanzierte und wer diese tat.
    • Dies gilt auch für Lenin
    • Es ist wichtig zu wissen, dass schon die Zarenzeiten in der Pariser Bankeneliten ihre luxuriösen Feudalismus fremdfinanzierten und dem Westen also Schuldner, also hörig war
    • So ist auch ausschlaggebend, dass deRothschild mit den jüdischen Bankerfamilie Warburg ab 1917 die Kontrolle der RZB per Vertrag über 99 Jahre, also bis 2016 !! zeichnete und somit die Kremlins voll und ganz hörig waren und somit alles Pläne der jüdischen Zionisten, getarnt durch ihre Fabianisten, den National-Sozialisten, Europa umbauen zu können und vor allem GERmany must perish voran zu treiben konnte.
    • False-flag-operation : das Sarajewo-Attentat, die nicht zugestellte Depesche über Moskau an Kaiser-Wilhelm
    • Dass die Hellywood-Figur Hitler, ein eingesetzter Vogel der National-Zionisten, sein eigenes Reich dann errichten wollte, war Anlass, ehe das ausuferte, eine weitere false-flag-operation über Moskau zu initiieren, weil diese ihre Felle davon schwimmen sahen. Die Danzig-Falle, Stalin Pakt und die Invasion vom Atlantik her, gegen den Willen der Benelux-Staaten
    Daraus ergibt sich die Tasache, dass das Deutsche Volk an den Kriegen keine Schuld trägt, sie lediglich zj Mitspieler wurden durch Umerziehung und perfekter propagandamaschinerie der jüdischen Zionistischen Großfamilien, die die MSM beherrschen, aber die Kriegsschuldfrage umkehrt, somit die Besatzung bis heute mit allen Folgen, eine Täuschung und false-flage-operation ist und die Reparationsfrage absolut in Frage stellt, da bestätigt. Da aber immer noch Krieg herrscht und kein Friedensvertrag mit dem Deutschen Volk gewollt wird, ist der Zustand wie er ist, kurz vor dem Clash of Civilisation via the Migration-Weapon durch linksgrüne Zionisten.
    • Durch die völlige finanzielle Abhängigkeit zu Pariser und Rothschilds Banken, plus der ewige Streit zwischen den orthodoxen zionistischen Juden und den in Russland herrschenden ultraorthodoxen-christlich-orientierten Juden, also russ.Kirche, hier also der hinter dem Vorhang ausgetragene Machtkampf der Römischen Kirche, dem Zionstaat und somit Satan nahestehende durch die Jesuitenherrschaft über den Vatikan-Staat, gegen die christlich orientierte Russische Kirche, spielt eine nicht unbedeutende auschlaggebende Rolle.
    • Die Hörigkeit über Rothschilds Bankenmacht fand schon ihren Ursprung in der Französischen Revolution, welches das Zaristische einbezog.
    • Darüber hinaus gilt zu prüfen, in wieweit die Aschkenase und die Khazaren hier ebenso ihre Fäden zogen und ziehen, um ihre Macht nicht gefährdet zu sehen, welche bis heute höchst aktive sind
    • Es gilt zu prüfen, inwieweit Lenin / Stalin mit den Ideologen Pike, Loyola, Weishaupt, Baruch, Marx&Engels, Herzl usw. inhaltlich verbunden war und somit über den Sozialismus den Kommunismus initiierten
    • Es gilt zu prüfen, wie tief die Vernetzung zur englischen Krone war und vor allem mit der Royal Admiralty Land& Sea und welche Vereinbarungen der gemeinsamen One-World-Kolonialisierung, also Kommunisierung des gesamten Eurasischen Kontinent geplant war, denn die Freimaurer, Golden Eurasia gab es ja schon vor den beiden Diktatoren……..

    Die wahre Geschichte ist noch lange nicht auf dem Tisch, doch jetzt, wo Russland sich endlich aus den Rothschildschen/Warburgs-Krakenarme des privaten Geldsystems durch Rückzahlung des letzten geliehenen Thalers 03-2018 sich aus deren Fängen befreit hat, ist zwischen West und Ost Augenhöhe und Armeslänge hergestellt und ermöglicht vermutlich die Aufklärung des Deep-States seit 1776, welches die USA, Europa West-u.Ost in die Sklavenschaft auf deren Kriegschiffe mit der Skull&Bones Flagge versteckt unter der Handelskriegsflagge die Welt sich zu Untertan zu machen. Somit wird vielleicht auch die wahren Kriegshintergründe von WW 1 und 1.2 und bereits begonnenen 1.3 eines Tages auf den Tisch kommen, dass alles eine gigantische privat organisierte Hellywood-Täuschung ist, deren Opfer in die 3-stellige Millionenzahl vermutlich schon die Milliardengrenze übersprungen, ( planned depopulation) bis heute geht, die die orthodoxen jüdischen Zionisten seit dem 19.Jahrhundert VOR Christus, seit der Gründung des Babylonischen Reichs aus Rache an den Vergewaltigungen und Versklavung jüdischen Stämmen, ( die Semiten, daher die NeuWortprägung Antisemitismus) vornehmlich den orthodoxen Juden, die die 3 Götter, ISIS, AmundRa und EL, also Satan anhimmeln und nicht akzeptieren wollen, das es keine bunten multikulti-Götter gibt und dass es andere Menschen gibt, die anders denken und leben als sie und absolut nicht akzeptieren, wenn um sie herum es Menschen gibt, die ihre babylonische Thora nicht entsprechen und somit ausgerottet werden müssen…..diese Geschichte ist immer noch im Gange, Stalin war auch nur eine Marionette innerhalb dieser jüdisch-zionistische Hellywood-Show, eine ziemlich brutale Episode, an der nur zionistische Satanisten Gefallen finden, die ihre Skull&Bones ums Höllenfeuer tanzen sehen wollen.

    Heute stehen die National-Sozialisten für ihr Vorhaben nicht mehr direkt zur Verfügung, da sie wieder voll-hörig sind, heute wird über die Migrationswaffe die Sykretisten (Sykretismus) aus Afrika als Schutzschild benutzt, weil diese von der laufenden Geschichte noch viel weniger Ahnung haben und daher eine Wehr, da wehrlos gehalten. Wieder eine gladio-false-flage-operation und wieder mit der Duldung der satanisch unterwanderte Römische Kirche durch Jesuiten und Freimaurerlogen, eine braune Einheitsrasse ohne Christen und Eingottglauben in einen Europäischen Gemeinkommunismus bis 2025 errichtet zu haben.

    Möchte mich über Ergänzung und Widerspruch freuen. Wissen macht Spaß. Wissenspuzzle zusammen bringen, noch mehr.

    • Hallo Robert, ich befinde mich derzeit noch in Rekonvalesenz, weswegen ich auf Ihre sehr ausführlichen Darstellungen leider momentan nicht eingehen kann.

  2. Der Terror Stalin in den 1930er Jahren war noch ungleich entsetzlicher. Nach Erkenntnis von Robert Conquest, dem wohl besten Kenner dieser Materie, starben alleine in dieser Zeit im Gebiet der UdSSR 40 Millionen Menschen bzw. wurden im Auftrag Stalins ermordet. Siehe R. Conquest: „Der große Terror – Sowjetunion 1935-1938“ Langen-Müller 2001

  3. Aller beste Erholung und viele positive Energie, um die Abwehrkräfte zu stärken, bei dem täglichen Microwellen-Tsunami-Erdbeben-Attacken der Mischpoke über ihre MSM und auf Erden, so wie heute wieder, bereits der 51. schwere Energiewaffeneinsatz alleine dieses Jahr über dem Atlantik : GuckstDu täglich mal drauf :
    http://tropic.ssec.wisc.edu/real-time/mimic-tpw/main.html5.php?&basin=global

    Dann brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn es an der Westküste der USA brennt, in Griechenland brennt ( EMP) bei Trockenwiesenhof es Grillhähnchen schon ab Stall gibt und in arabischen und Afrikanischen, sowie Pazifikraum über 40 Grad herrschen, deren Hitzezungen schon in Europa rumlecken.

    Kühlen Kopf behalten, sich erholen und bis die Tage….Gruß aus Nova Scotia, ebenso trocken, bei 94%Luftfeuchtigkeit…..

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here