Trump hat recht: Deutsche Behörden VERSCHWEIGEN tatsächlich Verbrechen!

Die Bundeskanzlerin und die GEZ-Systemmedien bezichtigen Trump der Lüge. Doch dieser hat recht! Unsere Behörden VERSCHWEIGEN tatsächlich Verbrechen und zwar mit geschönten, unvollständigen und verfälschten Statistiken. HIER die Beweise:

Trump wird grundsätzlich nicht geglaubt

US-Präsident Trump sagte, die Kriminalität in Deutschland habe »um zehn Prozent plus« zugenommen, »seit Migranten aufgenommen werden«. Auf Twitter schrieb er, die deutschen Behörden wollten aber nicht über diese Verbrechen berichten.

NATÜRLICH flippen die Kanzlerin und ihre GEZ-Systemmedien aus und zwar aus folgenden Gründen:

  1. Weil Trump dies gesagt hat und er wird von den GEZ-Medien ja grundsätzlich als Lügner dargestellt.
  2. Es um FLÜCHTLINGSKRIMINALITÄT geht und dieses Thema darf auf keinen Fall noch negativer werden, als es schon ist.
  3. Die Bevölkerung soll ein ums andere Mal für dumm verkauft werden.

So sagte Merkel, die kürzlich vorgelegte polizeiliche Kriminalstatistik weise »leicht positive Entwicklungen« und betonte die Kriminalstatistik »spricht für sich«. Eben NICHT, wie ich unten beweisen werde.

Geschönt, unvollständig, verfälscht

Und DAS ist die Argumentationslinie von Tagesschau & Co. und politisch korrekten Welcome-Politikern:

  • Laut den amtlichen Statistiken ist die Zahl der Verbrechen in Deutschland deutlich zurückgegangen.
  • Die im Mai von Bundesinnenminister Horst Seehofer vorgelegte Polizeiliche Kriminalstatistik weist 5,76 Millionen Straftaten im vergangenen Jahr aus – dies ist der niedrigste Wert seit 1992.

Doch SO sieht die Wahrheit über Merkels geschönte Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) aus und was sie Ihnen natürlich NICHT sagt:

»Der Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger bei Straftaten insgesamt und gerade auch bei Gewaltdelikten ist unverhältnismäßig hoch. Bei Mord, Totschlag liegt die Zahl ausländischer Verdächtiger (1140) nicht mehr weit unter der Zahl der Deutschen (1558), obwohl den zehn Millionen Menschen in Deutschland ohne deutschen Pass rund 70 Millionen Deutsche gegenüberstehen« (Quelle: Kriminalstatistik 2017, zitiert aus »Die Welt«).

NICHT enthalten in der PKS sind:

  • Verstöße gegen Landesgesetze
  • Ordnungswidrigkeiten
  • Einige Verkehrsdelikte
  • Politisch motivierte Straftaten
  • Terroristische Ermittlungsverfahren beim Staatsschutz
  • »Prüffälle Islamismus«

Sehen Sie hierzu: Merkel, Schulz & Co.: »Flüchtlings-Lügen« entlarvt!

Hinzu kommt:

  • Die PKS erfasst nur Straftaten, wenn deren Tatort der Polizei bekannt ist und er in Deutschland liegt.
  • Per Telefon oder Computer aus dem Ausland begangene Betrügereien werden nicht erfasst (obwohl alleine sogenannte Callcenterbanden etwa eine Million Deutsche geschädigt haben).
  • Die Kriminalität sinkt auch, weil Mord, Totschlag und Vergewaltigung ZUNEHMEN, aber der Fahrraddiebstahl sinkt.

SOGAR SPIEGEL-online schrieb dazu: »Das vergangene Jahr war – wenn man so will – das Jahr, in dem die PKS sich selbst entlarvte. Damals hatte die Polizei erstmals 293.000 mutmaßliche Taten von 174.000 Zuwanderern registriert, die kurz zuvor ins Land gekommen waren. Und trotz dieses Zuzugs stieg die Gesamtzahl aller Delikte in der PKS nur leicht. Wie konnte das sein? War die übrige Bevölkerung in 2016 so viel gesetzestreuer geworden, dass fast 300.000 zusätzliche Straftaten nicht zu einer entsprechenden Erhöhung der Gesamtzahl führen konnten?«

Die meisten Straftaten werden nicht gemeldet

In der PKS ist also nur ein TEIL der tatsächlichen Kriminalität verzeichnet. Sogenannte »Dunkelfeldstudien«, wie etwa der Viktimisierungssurvey 2012 von Max-Planck-Institut und Bundeskriminalamt (BKA) oder der Sicherheitsbericht 2017 des Landeskriminalamts (LKA) Niedersachsen, zeigen hingegen das wahre Ausmaß:

  • Laut LKA werden 95 Prozent aller Autodiebstähle und 81 Prozent aller Wohnungseinbrüche der Polizei gemeldet.
  • Bei Körperverletzung erfährt die Polizei nur von knapp 36 Prozent der Taten, fast zwei Drittel (!) aller Körperverletzungen bleiben im Dunkeln.
  • Nur sechs (!) Prozent aller Sexualdelikte werden überhaupt gemeldet und landen damit in der PKS.
  • Nur zwei (!) Prozent von sexuellem Missbrauch werden gemeldet.

Das heißt: 64 Prozent der Körperverletzungen, 94 Prozent sexueller Übergriffe und 98 Prozent sexueller Missbrauch wird NICHT gemeldet und landet NICHT in der PKS.

Sie sehen also: Man WILL uns mit getürkten und lückenhaften Zahlen regelrecht »verarschen« und fast sechs Millionen Straftaten auch noch als »Erfolg« verkaufen!

DIESE Straftaten von Ausländern tauchen in der PKS NICHT auf

Erstmals gab die Bundesregierung SELBST Zahlen heraus, die in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) NICHT enthalten sind. Diese sind erschreckend: Im Vergleich zum Bevölkerungsanteil ist die Bahnhofskriminalität von Ausländern exorbitant hoch. Doch auch diese Statistik ist unvollständig. In der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) werden Angaben zur Tatörtlichkeit (wie etwa Bahnhof) noch nicht in allen Ländern technisch realisiert, sodass die Informationen in der vom Bundeskriminalamt erstellten PKS des Bundes nicht vorliegen.

Wie die Bundesregierung weiter erläutert, ordnet die DB Station & Service AG Bahnhöfe sieben verschiedenen Kategorien zu. Bei Bahnhöfen der Kategorie eins handelt es sich um 21 wichtige Verkehrsstationen in 15 Städten, die über eine große sowie leistungsstarke Infrastruktur verfügen und stark frequentiert sind. Zugleich verweist die Bundesregierung aber darauf, dass sich ihre nachfolgenden Angaben »lediglich auf die bundespolizeilichen Feststellungen einschließlich der festgestellten aufenthaltsrechtlichen Verstöße« in den 15 Kommunen beziehen, in denen sich die 21 Bahnhöfe der Kategorie eins befinden.

Im Klartext: In Wirklichkeit ist die Situation noch viel schlimmer, wenn man ALLE Bahnhöfe in Deutschland erfassen würde.

Hohe Ausländerkriminalität!

Doch auch diese »Gerippe-Statistik« zeigt, WIE schlimm Ausländerkriminalität auf deutschen Bahnhöfen ist, wenn man bedenkt, dass diese nur rund 12 Prozent der Bevölkerung darstellen. Hier sind die Zahlen der einzelnen Bahnhöfe (2017):

Bahnhof Erfasste Fälle Aufklärungsquote (%) Ausländische Tatverdächtige  (%)
Berlin 6582 34,1 47,8
Dortmund 1104 49,6 44,7
Dresden 2083 73,4 60,1
Duisburg 520 26,9 49,6
Düsseldorf 1882 30,4 61,0
Essen 1079 58,1 44,2
Frankfurt/M. 2672 65,7 71,9
Hamburg 3311 52,7 51,2
Hannover 1128 61,8 41,8
Karlsruhe 1144 85,4 87,1
Köln 3354 49,7 54,4
Leipzig 2596 75,6 57,2
München 1851 72,7 58,9
Nürnberg 951 75,8 48,0
Stuttgart 1359 65,7 63,6

Sie erkennen daran, dass die Ausländerkriminalität im Vergleich zum Bevölkerungsanteil von Nichtdeutschen exorbitant hoch ist. Die Aufklärungsquoten sind zum Teil unterirdisch gering. Die GEZ-Medien thematisieren dies allerdings nicht.

Und noch etwas, worüber Tagesschau & Co. nicht berichten, die Kanzlerin schon gar nicht ansprechen will, aber sogar BILD jetzt zugab:

»Ausländer sind häufiger kriminell als Deutsche! Ausländer (ohne deutschen Pass) sind gemessen an ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung (rund 12 Prozent) überproportional unter den Tatverdächtigen vertreten – mit 34,8 Prozent. (2016: 40,8 %). Seit 2005 ist die Zahl ausländischer Tatverdächtiger um 33,62 % gestiegen, die Zahl der deutschen Tatverdächtigen ging im selben Zeitraum aber um 23,16 % zurück.«

Fazit: Trump hat also RECHT! Unsere Statistiken sind unvollständig, geschönt und dadurch nach Gutmenschen-Manier verfälscht.


Quellen:

Heute im Bundestag Nr. 341
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/021/1902146.pdf
https://orange.handelsblatt.com/artikel/29581
https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/pks_node.html
https://www.tagesschau.de/inland/pks-kriminalstatistik-101.html
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/pks-was-die-kriminalstatistik-misst-und-was-nicht-a-1206571.html
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article175695478/Straftaten-Statistik-Die-Wirklichkeit-hinter-den-neuen-Zahlen-zur-Kriminalitaet.html

 

4 KOMMENTARE

  1. Bei „WO“ habe ich ein besonders klugen Beitrag gelesen: Traue keiner Statistik, die du nicht selbst manipuliert hast!
    Das Heute so auf D-Straftäter oder Ausl.-Straftäter gepocht wird, werte ich nur als VOLKSVERHÄTZUNG.
    Ein Straftäter ist und bleibt für mich ein Straftäter egal welcher Abstammung. Bayern oder Sachse. Die Armut in der EU wird
    in D nun auch deutlich, mit steigender Krimminalität.
    Einen besonders dummen Beitrag fand ich bei WO “ Wir müssen bald selbst für unsere Sicherheit sorgen“. Nun das machen
    Ausländer mancherorts bereits, die wiederum als Kriminelle in der Statistik auftauchen.
    Ich glaube der Deutsche muss sich erst in der EU integrieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here