Unsere innere Sicherheit liegt auch in den Händen von kriminellen Clans!

Weitgehend verschwiegen: Ein Teil unserer inneren Sicherheit hängt von tschetschenischen Kriminellen und arabisch-türkisch-libanesischen Familienclans ab, die eigene Sicherheitsunternehmen gegründet haben.

Innere Sicherheit gefährdet

Die organisierte Kriminalität ist in Deutschland in zunehmendem Maße mit privaten Sicherheitsunternehmen verbunden, woraus eine ernsthafte Gefährdung der inneren Sicherheit erwachsen kann. Tschetschenische kriminelle Banden breiten sich in Deutschland immer weiter aus und investieren ihre Gewinne aus kriminellen Geschäften zunehmend in legale Unternehmen. Tschetschenen sind vor allem in Sicherheits- und Wachschutzfirmen  vertreten.

Aber es gibt auch enge Verbindungen zwischen kriminellen arabischen Familienclans und privaten Sicherheitsunternehmen. Der Landesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft Berlin, Bodo Pfalzgraf, äußerte sich dahingehend, dass »die Clans außerdem Geld damit [verdienen], dass sie ganz legal den Sicherheitsdienst für Flüchtlingsunterkünfte stellen».

DARÜBER hört man in unseren Medien und von unseren Politikern fast nichts!

Türsteher und Rocker

Tschetschenische Kriminelle und arabische Clans, die Sicherheits- und Wachschutzunternehmen gründen? SO neu ist das alles nicht, nur wird es unter den Teppich gekehrt: Denn bereits 2008 berichtete der Chef des Berliner Landeskriminalamts, Peter-Michael Haeberer, dass kriminelle Rockerbanden eigene Sicherheitsunternehmen gründen. Doch keinen hat es bisher gejuckt!

Einen besonderen Schnittpunkt zwischen organisierter Kriminalität und Sicherheitsunternehmen bildet die Türsteherszene. Großfamilien und Rockerbanden kämpfen darum, in Clubs den Türsteher zu stellen, weil schließlich gilt: Wer am Eingang steht, entscheidet, welche Geschäfte drinnen gemacht werden. »Zum Beispiel, wer dort Drogen verkauft», so der Tagesspiegel.

Der Tagesspiegel berichtete auch über eine Gesetzeslücke, die es ermöglicht, dass im Wege einer Direktanstellung mehrfach verurteilte Gewaltverbrecher als Türsteher für Berliner Clubs tätig sein können. Bereits 2005 hat sich das Berliner Landeskriminalamt nach Angaben des Artikels diesbezüglich an das Bundeskriminalamt, Abteilung Rechtstatsachensammel- und Auswertestelle, gewandt, worauf jedoch keine Reaktion erfolgt sein soll.

Genauso viele Sicherheitsleute wie Polizisten

Diese Entwicklung kann die innere Sicherheit auch deshalb gefährden, da private Sicherheitsunternehmen immer bedeutsamere Aufgaben für die Sicherheit und Ordnung in Deutschland übernehmen – insbesondere bei der Bundeswehr, bei Polizeibehörden, im Bereich der Luftsicherheit, der kerntechnischen Anlagen und der Asylanten-Unterbringung.

Der beständig wachsende Aufgabenumfang der privaten Sicherheitsunternehmen hat zu einer enormen Zunahme ihrer Mitarbeiteranzahl geführt. Skurril: Es gibt fast genauso viele Sicherheitsleute wie Polizisten:

Im Jahr 2016 lag diese bei 265.000 und kam damit der Gesamtzahl an Polizisten in Deutschland nahe, die 2016 bei 274.441 lag.

Im Klartext: Die innere Sicherheit liegt damit personell nur noch zur Hälfte in der Hand des Staates!

Lapidare Aussagen der Bundesregierung

Trotz dieser zunehmenden Bedeutung von privaten Sicherheitsunternehmen für die Sicherheit des Bundes und der Länder und der nachgewiesenen Verbindung der organisierten Kriminalität zu einigen Sicherheitsunternehmen, befasst sich das Bundesamt für Verfassungsschutz nicht mit dem Bereich der organisierten Kriminalität.

Der Bundesregierung ist jedoch bekannt, dass Mitglieder von Rocker- und rockerähnlichen  Gruppierungen, Gruppierungen der Russisch-Eurasischen organisierten Kriminalität und  Clangruppierungen  (schwerpunktmäßig Angehörige türkisch-, libanesisch- bzw. arabischstämmiger Großfamilien) im Geschäftsfeld der Sicherheitsunternehmen bzw. Security-Dienste und in der Türsteherszene aktiv sind.

Diese Gruppierungen Organisierter Kriminalität mit Bezügen zu Sicherheitsunternehmen bzw. zur Türsteherszene sind überwiegend in den Deliktsbereichen Gewalt- und Rauschgiftkriminalität aktiv.

Die Ansicht der Bundesregierung zu diesem Themenkomplex ist mehr als nur lapidar: »Die Thematik ‚Türstehertätigkeit‘ ist in den polizeilichen Gremien in den letzten Jahren insbesondere im Zusammenhang mit der Rockerkriminalität und der Russisch-Eurasischen  organisierten Kriminalität bekannt geworden und wurde als überwiegend regionales/lokales Phänomen eingestuft. In regionalen und lokalen Brennpunkten wird die Landespolizei straf- und gefahrenabwehrrechtlich tätig. Das Bundeskriminalamt unterstützt hier die zuständigen Polizeien der Länder im Rahmen seiner Zentralstellenfunktion.»

In Wirklichkeit aber hängt ein nicht zu unterschätzender Teil unserer inneren Sicherheit von tschetschenischen Kriminellen und arabisch-türkisch-libanesischen Familienclans ab. So weit ist es hierzulande schon gekommen!


Quellen:
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/019/1901901.pdf
www.faz.net/aktuell/politik/inland/tschetschenische-kriminelle-banden-breiten-sich-aus-15488845.html
www.focus.de/politik/deutschland/kriminelle-grossfamilien-duisburg-bremen-berlin-in-diesen-deutschen-staedten-treiben-clans-ihr-unwesen_id_5156732.html
www.berliner-zeitung.de/13-grosse-clubs-in-berlin-rocker-gruendeten-eigene-sicherheitsfirmen-15722178
www.tagesspiegel.de/berlin/luecke-im-gesetz-warum-duerfen-berliner-clubs-kriminelle-tuersteher-anstellen/19598788.html
www.handelsblatt.com/my/unternehmen/mittelstand/sicherheitsbranche-security-diensten-gehen-die-mitarbeiter- aus/20908066.html
www.welt.de/politik/deutschland/article170625072/Zahl-der-Polizisten-erreicht-neuen-Hoechststand.html
https://lfv.hessen.de/weitere-aufgabenfelder
www.verfassungsschutz.bayern.de/weitere_aufgaben/index.html

3 KOMMENTARE


  1. Unsere innere Sicherheit liegt auch in den Händen von kriminellen Clans!
    Von Michael Grandt – 8. Mai 2018

    Weitgehend verschwiegen: Ein Teil unserer inneren Sicherheit hängt von tschetschenischen Kriminellen und arabisch-türkisch-libanesischen Familienclans ab, die eigene Sicherheitsunternehmen gegründet haben.

    Innere Sicherheit gefährdet
    Die organisierte Kriminalität ist in Deutschland in zunehmendem Maße mit privaten Sicherheitsunternehmen verbunden, woraus eine ernsthafte Gefährdung der inneren Sicherheit erwachsen kann. Tschetschenische kriminelle Banden breiten sich in Deutschland immer weiter aus und investieren ihre Gewinne aus kriminellen Geschäften zunehmend in legale Unternehmen. Tschetschenen sind vor allem in Sicherheits- und Wachschutzfirmen vertreten.

    Aber es gibt auch enge Verbindungen zwischen kriminellen arabischen Familienclans und privaten Sicherheitsunternehmen. Der Landesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft Berlin, Bodo Pfalzgraf, äußerte sich dahingehend, dass »die Clans außerdem Geld damit [verdienen], dass sie ganz legal den Sicherheitsdienst für Flüchtlingsunterkünfte stellen».

    DARÜBER hört man in unseren Medien und von unseren Politikern fast nichts!

    Türsteher und Rocker
    Tschetschenische Kriminelle und arabische Clans, die Sicherheits- und Wachschutzunternehmen gründen? SO neu ist das alles nicht, nur wird es unter den Teppich gekehrt: Denn bereits 2008 berichtete der Chef des Berliner Landeskriminalamts, Peter-Michael Haeberer, dass kriminelle Rockerbanden eigene Sicherheitsunternehmen gründen. Doch keinen hat es bisher gejuckt!

    Einen besonderen Schnittpunkt zwischen organisierter Kriminalität und Sicherheitsunternehmen bildet die Türsteherszene. Großfamilien und Rockerbanden kämpfen darum, in Clubs den Türsteher zu stellen, weil schließlich gilt: Wer am Eingang steht, entscheidet, welche Geschäfte drinnen gemacht werden. »Zum Beispiel, wer dort Drogen verkauft», so der Tagesspiegel.

    Der Tagesspiegel berichtete auch über eine Gesetzeslücke, die es ermöglicht, dass im Wege einer Direktanstellung mehrfach verurteilte Gewaltverbrecher als Türsteher für Berliner Clubs tätig sein können. Bereits 2005 hat sich das Berliner Landeskriminalamt nach Angaben des Artikels diesbezüglich an das Bundeskriminalamt, Abteilung Rechtstatsachensammel- und Auswertestelle, gewandt, worauf jedoch keine Reaktion erfolgt sein soll.

    Genauso viele Sicherheitsleute wie Polizisten
    Diese Entwicklung kann die innere Sicherheit auch deshalb gefährden, da private Sicherheitsunternehmen immer bedeutsamere Aufgaben für die Sicherheit und Ordnung in Deutschland übernehmen – insbesondere bei der Bundeswehr, bei Polizeibehörden, im Bereich der Luftsicherheit, der kerntechnischen Anlagen und der Asylanten-Unterbringung.

    Der beständig wachsende Aufgabenumfang der privaten Sicherheitsunternehmen hat zu einer enormen Zunahme ihrer Mitarbeiteranzahl geführt. Skurril: Es gibt fast genauso viele Sicherheitsleute wie Polizisten:

    Im Jahr 2016 lag diese bei 265.000 und kam damit der Gesamtzahl an Polizisten in Deutschland nahe, die 2016 bei 274.441 lag.

    Im Klartext: Die innere Sicherheit liegt damit personell nur noch zur Hälfte in der Hand des Staates!

    Lapidare Aussagen der Bundesregierung
    Trotz dieser zunehmenden Bedeutung von privaten Sicherheitsunternehmen für die Sicherheit des Bundes und der Länder und der nachgewiesenen Verbindung der organisierten Kriminalität zu einigen Sicherheitsunternehmen, befasst sich das Bundesamt für Verfassungsschutz nicht mit dem Bereich der organisierten Kriminalität.“…

    Kann er auch gar nicht…der wird lieber dafür verheizt das Bürgerbewegungen der Politikerkaste nicht gefährlich werden und für den Kampf gegen Rääächts in Verbindung mit §130 StGb…da bleiben dann keine Kapazitäten um organisierte Kriminalität
    Zu bekämpfen…ist ja auch viel bequemer,denn vom erbosten und wütenden aber gesetzestreuen Deutschen gibt’s im Gegesatz zum hochkriminellen Libanesen/Araber/Tschetschenen keine auf’s Maul bzw ne Kugel in die Rippen.

  2. Das Beschriebene empfinde ich seit 2…3 Jahren selbst immer stärker. „Sequritymitarbeiter“ haben heute kein nativ-deutsches Aussehen mehr. Durchweg sind es bärtige mit pechschwarzen Haaren, mit offenbar arabischer Herkunft!
    Ohne zu reflektieren, daß die führenden Köpfe dieser „Sicherheitsunternehmen“ sich aus den Großfamilienbanden zusammenrotten habe ich die Besetzuung dieser Schlüsselpositionen, ziemlich ausschließlich mit Arabern, mit einem mehr als mulmigen Gefühl empfunden. Kaputtgegrüntes Deutschland!

  3. Die nationale Sicherheit hängt von Heer und Polizei ab. Dazu kommen private Organisationen, die der Sicherheit dienen wollen. Wäre ja nicht schlecht, wenn das ehrlich gemeint ist. Leider sind nicht alle Menschen nächstenliebend und sicherheitssliebend. Gibt es da Menschen mit den konkaven Händen, die alles dafür tun, wenn diese Hände nur voll werden. Das wird man nie verhindern können. Darum die Frage: where is our way going???? Menschen aus anderen Kulturen können da nur begrenzt als Hilfe genommen werden. Gläubige und Ungläubige können nicht an so einer heiklen Materie gemeinsam arbeiten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here